Letzte Aktualisierung: 18:05 Uhr
Partner von

Flughafen El Prat

Barcelona bekommt ein Satelliten-Terminal

Der Flughafen der katalanischen Metropole will wachsen. Dafür baut der Flughafen Barcelona ein Satelliten-Terminal. Das ist nicht alles.

Aena

Flughafen Barcelona El Prat: Mehr Passagiere sollen her.

Gut 50 Millionen Passagiere sind im vergangenen Jahr am Aeroport Barcelona-el Prat ein-, aus- oder umgestiegen. Doch der Flughafen will wachsen und in Zukunft bis zu 70 Millionen Reisende jährlich abfertigen. Um das zu erreichen, hat der Aufsichtsrat grünes Licht gegeben für den Bau eines Satelliten-Terminals, wie der staatliche Betreiber Aena am Dienstag (26. März) bekannt gab. Ausschreibungen für technische und architektonische Aufträge sollen bald erfolgen, heißt es weiter.

Das neue Gebäude soll dem Terminal 1 zugeordnet sein und den Namen T1S tragen. Verbunden werden beide über einen Tunnel. Ebenfalls geplant ist eine Überarbeitung von Terminal 1, ein Ausbau der Auto-Parkplätze sowie Anpassungen von Vorfeld, Rollbahnen und Parkpositionen im Zusammenhang mit dem neuen Satelliten-Terminal.

Fertigstellung bis 2026 geplant

Aena-Präsident Maurici Lucena hatte vor einige Wochen bereits erklärt, Ziel von Aena und der spanischen Regierung sei es, dass das neue Gebäude bis spätestens 2026 fertig werde. Für den Baubeginn sind die Jahre 2021 und 2022 anvisiert. Das Satelliten-Terminal soll die aktuellen beiden Abfertigungsgebäude entlasten, die zusammen eine Kapazitätsgrenze von maximal 55 Millionen Passagieren pro Jahr haben.

Die katalanische Tageszeitung Ara vermutet, dass vor allem internationale Flüge, bei denen der Flughafen zuletzt stark gewachsen ist, im neuen Gebäude ihre Heimat finden werden. Das Blatt betont darüber hinaus, dass das Projekt nicht neu sei. Schon als Terminal 1 – das jüngere der beiden Terminals – im Jahr 2009 eröffnet wurde, habe es entsprechende Pläne gegeben. Tatsächlich finden sich auf Architektur-Webseiten sogar alte Visualisierungen des Architekten Ricardo Bofill, der auch Terminal 1 entworfen hat, für ein Satelliten-Gebäude.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.