Letzte Aktualisierung: 20:24 Uhr

Vietnam

Bamboo Airways verschiebt den Start

Die Flottenplanung ist üppig, der Mutterkonzern riesig. Dennoch konnte die neue Bamboo Airways nicht wie geplant abheben. Das soll nun bis Ende des Jahres geschehen.

Airbus

A321 Neo von Bamboo Airways: So soll er aussehen.

Der Starttermin stand schon fest. «In Vorbereitung auf den Erstflug am 10. Oktober plant Bamboo Airways den Verkauf von Tickets ab dem 2. September», teilte das vietnamesische Airline-Start-up im Juli mit. Doch daraus wurde nichts. Die Fluglinie verkaufte weder Tickets, noch hob ein Flieger ab. Wie die Zeitung VN Express nun berichtet, hat Bamboo noch nicht alle Lizenzen erhalten und verschiebt den Start daher Richtung Ende des Jahres.

Bamboo Airways gehört zur FLC Group, einem Großkonzern, der unter anderem in den Bereichen Finanzen, Immobilien, Tourismus und Rohstoffe tätig ist. Dementsprechend groß fällt auch die Flottenplanung aus: Die Fluglinie hat 24 Airbus A321 Neo und 20 Boeing 787-9 Dreamliner geordert. Zum Start will Bamboo mit geleasten Maschinen abheben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.