Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Brasilien

Azul bekommt zehn Airbus A321 Neo

Die brasilianische Airline erhält zehn Airbus A321 Neo. An einer der reichweitenstarken Varianten des Fliegers hat Azul Linhas Aéreas aber kein Interesse.

Airbus

Airbus A320 Neo von Azul, illustriert im Jahr 2014: Jetzt will die Airline auch den A321 Neo.

Azul Linhas Aéreas wird ein A321-Neo-Betreiber. Marcelo Bento Ribeiro, Manager und Sprecher der brasilianischen Fluggesellschaft, erklärte gegenüber dem Fachportal aeroflap, man erwarte den ersten der Airbus-Flieger im letzten Quartal 2019 oder spätestens in der ersten Jahreshälfte 2020. Insgesamt wolle man zehn der Fliegers in die Flotte aufnehmen.

Zu Details äußerte sich Ribeiro nicht. In Airbus‘ Orderbuch war Ende Mai allerdings keine entsprechende Bestellung zu finden. Das lässt mehrere Möglichkeiten offen. So könnte die Order erst bei der Luftfahrtmesse Le Bourget in Paris verkündet werden. Sie könnte auch schon im Orderbuch stehen, in der Rubrik der anonymen Kunden. Am wahrscheinlichsten ist aber, dass Azul die Flieger nicht selber kauft, sondern von einer Leasingfirma mietet.

Kein LR oder XLR

Ribeiro stellte klar, dass es sich bei den Fliegern um die Standard-Version des A321 Neo handeln wird, nicht um die reichweitenstarken Varianten LR (Long Range) oder der erwarteten XLR (Extra Long Range). Diese sind gerade in aller Munde. Tap Portugal fliegt seit Anfang Juni mit dem A321 LR über den Atlantik. Und der A321 XLR, dessen Vorstellung für Le Bourget erwartet wird, hat sogar hat Interesse von American Airlines geweckt.

Azuls Flotte besteht zurzeit aus 27 Airbus A320, davon 26 Neos, acht A330, davon ein neuer A330-900, 32 ATR 72, zwei Boeing 737, sieben Embraer 190 und 51 Embraer 195. Die Airline erwartet zudem 14 weitere A330-900, die sie vom Leasingunternehmen Avolon erhält. Zudem hat sie 21 Embraer E195-E2 geordert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.