Letzte Aktualisierung: um 11:19 Uhr
Partner von  

Aviancas Dreamliner-Pläne

Die kolumbianische Fluggesellschaft bekommt im Herbst ihre ersten Dreamliner. Und sie weiß schon genau, wohin in Europa sie ihn einsetzen will.

Boeing

Dreamliner in den Farben von Avianca: Ausbau in Europa.

Im Oktober wird es soweit sein. Dann nimmt Avianca ihren ersten Dreamliner in Empfang. Bis Ende 2014 werden drei weitere zur Flotte stoßen. Insgesamt orderte die kolumbianische Fluggesellschaft 15 Stück des Langstreckenflugzeuges von Boeing. «Der Dreamliner passt sehr gut zu unserer Strategie des Ausbaus und der Verbesserung des Angebots», erklärte Avianca-Chef Fabio Villegas vergangene Woche vor der Presse.

Schon im November soll die Boeing 787 regulär im Linienverkehr eingesetzt werden. Und Villegas weiß auch bereits, wohin er sie einsetzen möchte. Avianca will endlich auch in Europa richtig Fuß fassen. Bislang bedient die Airline nur Spanien selbst. Ab Bogota, Cali und Medellin fliegt sie nach Madrid, von der Hauptstadt Kolumbiens aus zusätzlich nach Barcelona. Geflogen werden die Routen mit Airbus A330.

Perfekt für Flüge nach Deutschland

Nun sollen dank den Dreamlinern auch Frankfurt und London neu hinzukommen. Auf diese Strecken passe das Flugzeug perfekt, so Villegas gemäß der Zeitung Portafolio. Danach soll der Ausbau weitergehen. Auch Madrid wird künftig mit der B787 angeflogen.

2015 stoßen weitere vier Dreamliner zur Flotte, 2016 nochmals zwei. Derzeit besteht die Langstreckenflotte von Avianca aus zehn neuen Airbus A330-200.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.