Letzte Aktualisierung: um 13:04 Uhr

Absichtserklärung

Aurora setzt auf An-2-Nachfolgerin LMS-901 Baikal

Noch dieses Jahr soll das Nachfolgemodell für die Antonov An-2 fliegen. Regionalairline Aurora will die LMS-901 Baikal kaufen.

Ural Works of Civil Aviation

Darstellung der LMS-901 Baikal: Aurora Airlines will den Flieger.

Mit mehr als 18.000 Exemplaren ist die Antonov An-2 das am meisten gebaute Verkehrsflugzeug der Welt. Mit einem Erstflugjahr 1947 ist der einmotorige Doppeldecker mit Platz für zwölf Passagiere aber ein Methusalem. Er fliegt zwar noch immer in abgelegenen Regionen der ehemaligen Sowjetunion, doch Russland hat sich 2019 entschieden, einen Nachfolger zu bauen.

LMS-901 Baikal heißt er. Hersteller Ural Works of Civil Aviation hat bereits einen ersten Prototyp gebaut. Das Flugzeug soll wie die An-2 auf kurzen und unbefestigten Pisten starten und landen können, eine Reisegeschwindigkeit von mindestens 300 Kilometer pro Stunde und eine Reichweite von mindestens 1500 Kilometer erreichen. Noch dieses Jahr soll der Erstflug stattfinden und 2022 will der Flugzeugbauer die Zulassung erhalten.

Lieferung der ersten LMS-901 Baikal ab 2023

Und jetzt zeichnet sich auch ein erster Kunde ab. Aurora Airlines hat eine Absichtserklärung mit der staatlichen Leasinggesellschaft GLTK über die Lieferung von LMS-901 Baikal in den Jahren 2023 bis 2024 unterschrieben, wie lokale Medien berichten. Der Vertrag soll 2022 unterzeichnet werden. Eine Anzahl wurde nicht genannt.

Die russische Regionalairline hat bereits 19 Exemplare der Ilyushin Il-114-300 geordert. Sie hat bekannt gegeben, künftig mit Flugzeugen aus heimischer Produktion wachsen zu wollen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.