Letzte Aktualisierung: um 13:50 Uhr

Airbus-Kunde Jet 2

Aufstock-Weltmeister aus England ordert nun auch A320 Neo

Im vergangenen Jahr wurde der britische Ferienflieger Boeing mit einer ersten Airbus-Order untreu. Seitdem stockt Jet 2 ständig auf - jetzt auch mit einer A320-Neo-Bestellung.

Airbus/depositphotos/Montage aeroTELEGRAPH

Jet-2-Airbus-Jet über Lanzarote: Könnte künftig so aussehen.

Ende August 2021 war Jet 2 eine fast reine Boeing-Betreiberin. Insgesamt 90 Boeing 737 und 757 bildeten damals die Flotte, hinzu kam ein geleaster Airbus A321. Doch dann leitete der britische Ferienflieger einen Kurswechsel ein. Er wurde Boeing untreu.

Jet 2 bestellte damals bei Airbus 36 A321 Neo. Und es dauerte nur etwas mehr als einen Monat, bis die Fluggesellschaft ihre Order aufstockte um 15 weitere auf insgesamt 51 Airbus A321 Neo. Im April wandelte Jet 2 Optionen für sechs zusätzliche der Jets in Festbestellungen um, im Juli nochmal drei – das machte dann 60 fest bestellte A321 Neo.

Jetzt auch A320 Neo bestellt

Jetzt stockt Jet 2 ihre Bestellung der A320-Neo-Familie, zu der A319 Neo, A320 Neo und A321 Neo gehören, erneut auf – dieses Mal mit dem A320 Neo. 35 Exemplare kauft die Fluggesellschaft, wie Jet 2 und Airbus am Dienstag (18. Oktober) bekannt geben.

Die A320 Neo werden jeweils mit 180 Economy-Class-Sitzen ausgestattet. Die Auslieferungen der Flugzeuge sollen sich über einen Zeitraum von drei Jahren erstrecken und 2031 vollständig sein. Zu den 35 Festbestellungen kommen 36 Optionen hinzu.

Gemietete Airbus A321-200 im Einsatz

Mit Blick auf die ganze A320-Neo-Familie schreibt die Airline: «Insgesamt hat Jet 2 jetzt 98 Flugzeuge fest bestellt.» 60 bisher georderte A321 Neo und 35 nun bestellte A320 Neo ergeben allerdings nur 95. Fluglinie und Hersteller äußern sich nicht dazu. Die Differenz könnte sich aber beispielsweise erklären durch drei Flieger, die für Jet 2 bestimmt sind, aber in Airbus’ Orderbuch bisher in der Kategorie der nicht genannten Kunden stehen.

Die Lieferungen der A321 Neo sollen 2023 beginnen. Aktuell besteht die Flotte aus elf Airbus A321-200 (drei gemietet, acht im Wet Lease gemietet), zwei ebenfalls im Wet Lease gemieteten Airbus A330-200, sieben Boeing 737-300, 77 Boeing 737-800 und acht 757-200.

Genügend Airbus-Jets, um Boeing zu ersetzen

Zur aktuellen Bestellung erklärt die Fluggesellschaft, man begegne damit dem erwarteten Wachstum des touristischen Reisemarktes und erneuere die Flotte. Mit über 90 bestellten Fliegern der A320-Neo-Familie könnte Jet 2 ihre Boeing-Flotte nun vollständig ersetzen.

Der heutige Ferienflieger hat sein Wurzeln im Frachtgeschäft. Jet 2 transportierte einst Blumen von den Kanalinseln ins Vereinigte Königreich. Der ehemalige britische Kunstflugmeister Philip Meeson kaufte das Unternehmen und verwandelte es ab 2003 in eine Ferienfluggesellschaft.