Letzte Aktualisierung: um 16:33 Uhr
Partner von  

Video aus Chile

Aufregung um Spalt beim Flugzeugfenster

Ein Passagiere einer chilenischen Billigairline entdeckte einen Spalt in der Verkleidung seines Fensters. Er filmte das und das Video wurde zum Netzhit. Ist das Gefilmte aber gefährlich?

Es ist definitiv nicht das, was man als Passagier im Flugzeug sehen will. Auf einem Flug mit einer nicht genannten chilenischen Billigairline am 20. November entdeckte ein Fluggast, dass die Verkleidung des Fensters von der Kabinenwand abstand. Er zog daran – und der Spalt wurde nochmal deutlich größer. Das filmte er mit seinem Mobiltelefon.

Das Video des Spaltes hat sich inzwischen viral verbreitet. Mehr als 570.000 Mal wurde es schon bei Youtube betrachtet. Während es der Filmende selbst ganz locker nahm, waren viele Zuschauer besorgt – mitunter wohl auch wegen des suggestiven Titels des Videos: «Sollte ich mir Sorgen machen?»

Nur eine Schutzabdeckung

Die kurze Antwort: «Nein, musst Du nicht.» Flugzeugfenster sind mehrschichtig aufgebaut. Das, was neben einem Fensterplatz in der Kabinenwand steckt und von dem sich auf dem Flug die Verkleidung löste, ist nur eine Schutzabdeckung. Das eigentliche Fenster ist in den Rumpf eingebracht. Es besteht aus zwei Schichten von gestärktem Acrylglas.

Aufbau der Fenster in einer Boeing 787 (zwischen Schutzabdeckung und Fenster ist dort ein elektrochromatische Schicht eingebaut, mit der man die Fenster verdunkeln kann. Das fehlt in den meisten anderen Flugzeugen). Quelle: Gentex

Sicher ist aber, dass es keinen guten Eindruck macht, wenn sich die Kabine so präsentiert wie auf dem Video. Es ist nur logisch, dass sich Passagiere dann beginnen Fragen in puncto Seriosität der Airline zu stellen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.