Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr

737-800 BCF

ASL Aviation holt sich weitere Umbaufrachter von Boeing

Der Frachtmarkt boomt. Die ASL-Gruppe übt deshalb Optionen aus und beschafft sich zusätzliche Boeing 737-800 BCF.

ASL Aviation Holdings

Boeing 737-800 BCF: Die umgebauten Boeings rüsten die Flotte der ASL Airlines auf.

Zwei Ziele verfolgt die ASL-Gruppe mit ihrer Bestellung. Sie will mit den zusätzlichen Flugzeugen ihre Flotte erneuern und ausbauen. Die Boeing 737-800 BCF sei dafür ideal, so Chef Andrew Kelly in einer Mitteilung.

ASL hat deshalb die Optionen auf zehn weitere Boeing 737-800 BCF (die Abkürzung steht für Boeing Converted Freighter), die 2019 auf der Paris Air Show vereinbart wurden, eingelöst. Zusammen mit den elf früheren Bestellungen für den Umbaufrachter erhält die Airline also 21 neue Flugzeuge. Die Umbauarbeiten bei Boeing sind bereits im vollen Gange. Die erste 737-800 BCF wurde bereits ausgeliefert, die zweite soll im April folgen.

Große Flotte, viele Ableger

Insgesamt besitzt die ASL-Gruppe 108 Flugzeuge. Neben rund 90 Boeing 737 gehören auch fünf Boeing 747, drei Airbus A330 aber auch vier A300 und 16 ATR 42 72 dazu. Einige werden unter eigenem Namen betrieben, andere fliegen für Kunden wie DHL und Fedex. Ein großer Auftraggeber ist auch Amazon. Die ASL-Gruppe hat Ableger in Ireland, Belgien und Frankreich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.