Letzte Aktualisierung: um 8:32 Uhr

Sechsstrahler

Antonov An-225 kehrt nach verlängerter Reise heim

Sie transportierte eine 80 Tonnen schwere Metallkonstruktion und 110 Tonnen Covid-Tests. Nach einem verlängerten Trip mit zwölf Flügen ist die An-225 zurück in der Heimat.

Als das größte Frachtflugzeug der Welt am 1. Oktober in seiner Heimat Kiew abhob, war nur ein recht kurzer Trip geplant. Bis zum 5. Oktober werde die Antonov An-225 vier verschiedene Ziele ansteuern, teilte Betreiber Antonov damals mit. Doch die Nachfrage nach dem Sechsstrahler war offenbar größer und so verlängerte sich die Reise.

Erst am 20. Oktober kehrte das Flugzeug mit dem Kennzeichen UR-82060 zum Flughafen Kiew-Hostomel zurück. Die An-225 hat in dieser Zeit zwölf Flüge absolviert – allerdings stand sie vom 8. bis zum 16. Oktober auch in Baku in Aserbaidschan am Boden.

Viel Metall und noch mehr Covid-Tests

Der Riesenfrachter brachte auf seiner Reise unter anderem eine 80 Tonnen schwere Metallkonstruktion von Bukarest in Rumänien nach Dammam in Saudi-Arabien. Auch reisten 110 Tonnen Covid-19-Tests mit der Antonov An-225 von Tianjin in China mit Zwischenstopps in Almaty und Istanbul nach Linz in Österreich.

Das oben stehende Video zeigt die Landung der An-225 am 20. Oktober 2021 in Kiew.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.