Letzte Aktualisierung: um 14:04 Uhr

Vier Ziele in fünf Tagen

Antonov An-225 auf internationaler Mission – mit Besuch in Linz

Vor 18 Jahren war die Antonov An-225 schon einmal in Linz zu Gast. Jetzt steuert sie den österreichischen Flughafen zum zweiten Mal an. Vorher absolviert sie eine internationale Tour.

Mit
Antonov

Die einzige Antonov An-225: Trägt das Kennzeichen UR-82060.

Im August war sie anlässlich des ukrainischen Unabhängigkeitstages in der Luft. Doch ins Ausland geflogen ist die einzige je fertiggebaute Antonov An-225 seither nicht mehr. Damals brachte der Sechsstrahler medizinische Hilfsgüter von Leipzig mit einem Zwischenstopp in Accra nach Windhoek. Zurück ging es ebenfalls über Accra in die Heimat nach Kiew.

Jetzt bricht die An-225 wieder auf zu internationalen Zielen. Vom 1. bis zum 5. Oktober geht es nach Almaty in Kasachstan, Tianjin in China, Istanbul in der Türkei sowie nach Linz in Österreich, wie Antonov mitteilt. Was sie transportieren wird, ist nicht bekannt. Die Fluglinie betont jedoch, es seien kommerzielle Flüge.

Zweiter Besuch in Linz

«Am Dienstag landet das weltgrößte Frachtflugzeug», so der österreichische Flughafen. «Das ist der zweite Besuch des sechsstrahligen Megafrachters der Antonov Airlines in Linz, zuletzt war er vor 18 Jahren zu Gast.» Der Abflug ist für den 7. Oktober geplant.

Der Start von Kiew-Hostomel nach Almaty verzögerte sich am Freitag (1. Oktober). Laut dem Flugverfolgungsdienst Flightradar sollte die An-225 schon gegen Mittag abheben, bewegte sich aber nur am Boden. Inzwischen ist sie aber Richtung Zentralasien gestartet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>