Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Auslieferung verschoben

American übernimmt A350 nochmals später

Die Fluglinie hatte die Auslieferung der neuen Langstreckenflieger bereits einmal nach hinten verschoben. Nun doppelt American bei den A350 nach.

American Airlines

Mitarbeiter von American Airlines: Den ersten A350 sieht er später als geplant.

Eigentlich hätte American Airlines in diesen Wochen den ersten Airbus A350 übernehmen sollen. Die Vorgängerairline US Airways hatte 2007 insgesamt 22 Exemplare des Langstreckenfliegers geordert, zehn Jahre später hätte der erste A350 in die Flotte aufgenommen werden sollen.

Doch vergangenen Juli beschloss American Airlines, den Zeitplan nach hinten zu verlegen. Neu waren Übernahmen zwischen 2018 und 2020 geplant. Nun ist aber auch das schon wieder Makulatur. Wegen schlechter Resultate verschiebt American Airlines die Auslieferung erneut. Jetzt sind die Lieferungen der A350-900 im Zeitfenster Ende 2020 bis 2024 geplant. Auch zwei Boeing 787 Dreamliner werden erst ein Dreivierteljahr später geliefert.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.