Letzte Aktualisierung: um 16:52 Uhr
Partner von  

Millionenforderung

American Airlines verklagt Sitzhersteller Zodiac

Wegen der hohen Nachfrage nach Business-Class Sitzen verspäten sich die Auslieferungen des französischen Innenausstatters. Davon hat American nun genug und geht gegen Zodiac vor Gericht.

American Airlines

Geplante Business Class in Americans Dreamliner: Die Airline muss sich einen anderen Hersteller suchen.

Auf Langstreckenflügen ist es in der Business Class inzwischen obligatorisch, dass man den Sitz in die Horizontale bringen kann, um auch gut zu schlafen. Davon profitieren die Sitzhersteller. Doch nicht alle von ihnen waren offenbar auf den Boom vorbereitet. Ein Beispiel ist der französische Anbieter Zodiac. Weil er mit den Auslieferungen nicht hinterher kommt, verspätet sich auch der Einsatz des Dreamliners bei American Airlines.

Und das ärgert nicht nur die Passagiere, die sich auf die Flüge mit dem neuen Jet gefreut haben. Wie das Fachportal Skift berichtet, hat auch Boeing deswegen ein Problem und verlangt von American eine finanzielle Entschädigung. Immerhin kostet die Lagerung der Flieger auch etwas. Und weil American nicht einsieht, warum man diese Strafe selbst zahlen solle, klagt die Airline nun gegen den Sitzhersteller.

Zodiac soll Kosten übernehmen

In einer Klageschrift, die Skift vorliegt, fordert American, dass Zodiac die Kosten der Entschädigung für Boeing übernimmt. Das sei so vertraglich geregelt. In der Tat steht in dem Vertrag eine entsprechende Klausel – allerdings muss dafür nachgewiesen sein, dass Zodiac der alleinige Schuldige an der Verspätung ist. Außerdem schuldet Zodiac American vertraglich 5000 Dollar pro Tag Verspätung. Bisher weigert sich der Sitzhersteller offenbar zu zahlen. Insgesamt soll es um eine Summe von über einer Million Dollar gehen.

Der Grund, warum Boeing von American Geld verlangen kann: Die Ausstattung mit Sitzen ist Sache der Airline. Daher könnte der Flugzeugbauer American auch zwingen, den Flieger so oder so anzunehmen – im Zweifel auch ohne Sitze. American sucht daher nun nach einem Ersatzausstatter. Offiziell ist noch nicht bekannt, wer das sein könnte, aber in der Branche munkelt man, dass BE Aerospace aus den USA das Rennen machen wird.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.