Letzte Aktualisierung: um 9:29 Uhr

Alis Cargo

Neue italienische Frachtairline mit illustrem Gründer

In Italien geht demnächst eine neue Frachtfluggesellschaft mit umgebauten Boeing 777 an den Start. Ihr Name Alis Cargo weckt Erinnerungen.

Adrian Kissane

Boeing 777 von Alis Cargo: Bereit zum Start.

Eine große Nachfrage nach Frachtkapazitäten auf Langstrecken – die sieht eine neue Fluggesellschaft. Mit gebrauchten Boeing 777-200 ER will sie schon bald vom Flughafen Mailand-Malpensa nach Nordamerika und Asien fliegen. Ihr Name: Alis Cargo.

Der Name weckt Erinnerungen. 2008 gründete Air-Dolomiti-Gründer Alcide Leali die Frachtfluggesellschaft Alis Aerolinee Italiane. Sie trat aber nicht unter eigenem Namen auf, sondern kaufte die angeschlagene Cargoitalia und Vermögenswerte der in Konkurs befindlichen Frachtabteilung von Alitalia. Ihr Konzept: von Mailand in die Vereinigten Staaten, nach China, Angola, Hongkong und in die Vereinigten Arabischen Emirate fliegen. 2011 gaben Alis und ihre Tochter Cargoitalia auf.

Früheres Latam-Flugzeug

Wie die Portale Air Cargo Italy und Vola Malpensa schreiben, steckt hinter Alis Cargo wieder Alcide Leali. Noch diesen Monat erwartet seine neue Fluggesellschaft die Betriebserlaubnis und die erste der beiden Triple Seven. Derzeit bereitet sie sich auf den Start vor.

Bei den zwei Boeing 777 die in Kürze der Flotte beitreten sollen, handelt es sich vorerst nicht um 777 F. Es sind Passagierflugzeuge, aus denen die Sitze ausgebaut wurden, um auch die Kabine mit Fracht füllen zu können. Solche Flieger werden in der Branche inzwischen oft als Prachter (Passagier + Frachter) bezeichnet. Das erste Flugzeug für Alis Cargo wurde 2002 an Singapore Airlines ausgeliefert und flog zuletzt von 2018 bis Ende 2019 für Latam Chile.

Passagierflugzeuge ohne Sitze

Ein solcher Umbau hat sich während der Corona-Krise bei einigen Airlines etabliert, so auch bei Lufthansa, Austrian Airlines oder Swiss. Weil weniger Passagierflugzeuge unterwegs sind, fallen die Kapazitäten im Frachtraum zu einem großen Teil weg. Prachter können da Abhilfe schaffen.

Dies nutzt beispielsweise auch European Aviation. Sie betreibt eine reine Frachtflotte, basierend auf Passagierflugzeugen vom Typ Airbus A340-600. Alis Cargo verfolgt zum Start offenbar ein ähnliches Modell, nur dieses Mal mit Jets von Boeing.

Bekanntes Management

In der Führungsetage finden sich neben Leali prominente Manager. Chef von Alis Cargo ist Francesco Rebaudo. Er leitete in Vergangenheit bereits drei verschiedene italienische Frachtfluggesellschaften, darunter Cargolux Italia und Cargoitalia. Außerdem als Kommerzchef an Bord ist Ulrich Ogiermann, er war in Vergangenheit Chef von Cargolux, Leiter der Frachtsparte von Qatar Airways, sowie Manager bei Lufthansa Cargo.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.