Letzte Aktualisierung: um 22:19 Uhr
Partner von  

Air Algérie will 16 Flieger kaufen

Die nordafrikanische Fluglinie will kräftig expandieren. Sie ruft daher Airbus, Boeing & Co. zu Angeboten für eine Flottenerweiterung auf.

Milad A380/Wikimedia/CC

Flieger von Air Algerie: Die Flotte soll wachsen

Gleich 16 neue Jets will Air Algérie sich kaufen. Doch für einen Flugzeugbauer entschieden hat die Fluggesellschaft sich noch nicht. Bis zum 28. April haben Hersteller Zeit, Angebote bei der Airline einzureichen. Dies berichtet die Zeitung El Watan. Momentan fliegt Air Algérie mit 42 Passagierjets sowohl inländische als auch internationale Routen an. Auf den Routen in Algerien hat sie ein staatliches Monopol, auf internationalen Routen aber wächst die Konkurrenz.

Daher investiert das Unternehmen schon länger Geld in die Flottenerneuerung. Rund 570 Millionen Euro fließen insgesamt in die Generalüberholung. Und dazu kommen nun 16 weitere Flieger: Acht mit rund 150 Sitzplätzen, drei mit 250 Plätzen und drei mit 70 Plätzen. Zwei Flieger sollen Cargojets mit einer Kapazität von 13 bis 20 Tonnen sein.

Neue Routen

Auf den internationalen Routen nach Europa und in den Nahen Osten sind die Haupt-Wettbewerber Air Algéries Air France und British Airways. Qatar Airways, Emirates und Royal Jordanian begannen kürzlich auch mit Direktflügen in die Hauptstadt Algier, was die Fluggesellschaft noch mehr unter Druck setzt. Mit den neuen Fliegern will die algerische Nationalairline neue Routen starten, aber auch bestehente, wie etwa Dakar, Niamey, Nouakchott und Abidjan stärken.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.