Letzte Aktualisierung: 18:32 Uhr

Linienverbindung

Airlink bekommt Auftrag von St. Helena

Nun ist zumindest klar, welche Fluggesellschaft die wöchentlichen Flüge auf die britische Insel durchführen wird. Airlink aus Südafrika gewann die Ausschreibung.

Airlink

Avro RJ85: Das Modell in der Flotte von Airlink hat wohl zu wenig Reichweite für die Verbindung.

Bei der ersten Ausschreibung der Regierung des britischen Überseegebietes gewann ebenfalls eine Fluggesellschaft aus Südafrika. Comair sollte die wöchentlichen Flüge von Johannesburg nach St. Helena durchführen. Doch die Verbindung wurde nie aufgenommen, da der Flughafen der Insel noch immer nicht für den regelmäßigen Flugverkehr zugelassen ist. Beim letzten Comair-Testflug im April 2016 – kurz vor der geplanten Eröffnung – zeigten sich Probleme mit Scherwinden.

Der Auftrag wurde danach im Hinblick auf eine spätere Eröffnung neu ausgeschrieben. Und nun ist der Gewinner bekannt. Die südafrikanische Airlink wird die Verbindung sicherstellen, wie die Regierung von St. Helena mitteilt. Ab wann und mit welchem Fluggerät ist noch offen. In Frage kommen bei Airlink vor allem Embraer E190. Leer geht damit erneut das britische Start-up Atlantic Star Airlines aus. Es wollte die Strecke ebenfalls bedienen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.