Letzte Aktualisierung: um 11:45 Uhr
Partner von  

Hinweis bei Sitzreservierung

Airline warnt Passagiere vor Babys an Bord

In der App lässt Japan Airlines ihre Passagiere wissen, wo Kleinkinder sitzen. Die Neuerung sorgte für eine rege Debatte.

Kelly Sikkema/unsplash

Baby: So süss es ist, auf Reisen kann es anstrengend werden.

Gerade auf Langstreckenflügen ist es eine Herausforderung, mit kleinen Kindern zu reisen. Für die Eltern – und manchmal auch für die Mitreisenden. Daher hat Japan Airlines JAL nun einen neuen Dienst bei der Reservierung eingeführt. Ein kleines Symbol eines Babygesichts lässt Fluggäste, die auf der App der Fluggesellschaft einen Sitz auswählen, wissen, wo Kleinkinder unter zwei Jahren sitzen.

Allerdings fügt Japan Airlines einschränkend hinzu, dass das Symbol nicht bei jedem Kleinkind an Bord angezeigt wird. So etwa, wenn deren Flüge via Drittanbieter gebucht sind oder es kurzfristige Änderungen bei den eingesetzten Maschinen gebe. Dann können die ganz kleinen Fluggäste auch mal auf einem Flug mit dabei sein, ohne dass ihre Mitpassagiere vorgängig per Symbol in der App auf sie aufmerksam gemacht worden sind.

Diskussion im Internet

In den Sozialen Medien entspann sich sofort eine angeregte Diskussion. Einige Nutzer lobten den neuen Service und forderte andere Airlines dazu auf, die Idee ebenfalls umzusetzen. Andere Twitter-User riefen dazu auf, mehr Toleranz gegenüber Familien mit Kleinkindern zu zeigen. Eine App, die einem den Standort von schnarchenden oder angetrunkenen Fluggästen anzeige, fordere ja schließlich auch niemand.

Der Preis für den lustigsten Kommentar zum Thema geht an einen Passagier, der selbst Familienvater ist:

Und was meinen Sie? Stimme Sie ab:

Was halten Sie von der Baby-Warnung?

Resultat anzeigen

Loading ... Loading ...



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.