Letzte Aktualisierung: um 22:46 Uhr

Gegen die Regeln

Airline-Chef droht nach Cockpit-Selfie mit Influencer Strafe

Beim Erstflug von Starlux von Taipeh nach Los Angeles saß der Chef der Fluggesellschaft am Steuer. Und an Bord war ein Influencer. Das gibt jetzt Probleme.

Es war ein besonderer Anlass. Erstmals machte sich Starlux Airlines auf den Weg von Taipeh nach Los Angeles. Und zur Feier des Tages steuerte der Chef der taiwanischen Fluggesellschaft den Airbus A350-900 selbst. Denn Chang Kuo-wei ist nicht nur Gründer und Geschäftsführer von Starlux, sondern auch Pilot.

Doch offenbar hat er in dieser Funktion eine Regel gebrochen, die jetzt die zivile Luftfahrtbehörde von Taiwan auf den Plan ruft: Er ließ eine nicht autorisierte Person ins Cockpit. Ein Influencer, der auf Einladung der Airline mit an Bord war, machte ein Selfie mit dem Manager und Pilot im Cockpit.

Behörde ermittelt

Nachdem die Zivilluftfahrtbehörde das Foto in einem Artikel entdeckt hatte, nahm sie laut der Zeitung Liberty Times die Ermittlungen auf. Chang Kuo-wei droht nun eine Strafe – die er als Geschäftsführer einer Airline aber wohl verkraften dürfte: Umgerechnet rund 2000 Euro muss er zahlen, wenn die Behörde ihn belangt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sam Chui (@samchui)

Die Sicherheit während des Fluges wurde durch das Foto aber nicht beeinträchtigt. Zumindest sieht es nicht danach aus. Das Selfie entstand offensichtlich am Boden nach der Landung in Los Angeles, allerdings ist in einem Video auch zu sehen, wie der Geschäftsführer vor dem Start noch ein Interview gibt.

Piloten ließen Freundin ins Cockpit

In anderen Fällen war die Lage deutlich heikler. So wurde etwa kürzlich bekannt, dass ein Pilot von Air India eine Freundin ins Cockpit gelassen hatte. Nicht nur verfügte diese nicht über die nötige Autorisierung, der Kapitän hatte auch die Kabinencrew gebeten, die Atmosphäre im Cockpit «wie im Wohnzimmer» zu gestalten. Eine Flugbegleiterin hatte daraufhin Beschwerde eingereicht.

Piloten in Argentinien ließen vor einigen Jahren ein Starlet ins Cockpit. Sie wurden deswegen entlassen. 2013 passierte dasselbe bei TAM in Brasilien und Vietnam Airlines. In Russland ließ ein Pilot 1994 seine Kinder ins Cockpit und ließ diese sogar den Airbus A310 steuern. Dabei passierten Fehler, der Jet von Aeroflot stürzte ab.