Letzte Aktualisierung: um 16:42 Uhr
Partner von  

Airline sucht im Internet Geld

Kalahari Airways aus Botswana versucht via Crowdfunding 15 Millionen Dollar aufzutreiben. Damit will sie drei Boeing 747 kaufen und nach London fliegen.

Kalahari Airways

Montage einer Boeing 747 von Kalahari Airways: Große Pläne mit kleinem Budget.

Im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld sei es schwierig, auf herkömmlichem Weg an Geld zu kommen, sagt Denis Coghlan. Risikokapitalgeber seien sehr zurückhaltend. Deshalb wählte der ehemalige Pilot von Frachtmaschinen des Typs Boeing 707, DC-8, Iljuschin Il-76, Boeing 747 und Passagierjets vom Typs Boeing 737 und 767 einen völlig neuen Weg zur Finanzierung seiner Fluggesellschaft. Er sucht die Mittel via Cowdfunding. Dabei können beliebige Investoren im Internet einen Betrag ihrer Wahl beisteuern. Bei Coghlans Projekt Kalahari Airways ist man bereits mit einem Dollar mit dabei.

Kalahari Airways will dereinst von London Gatwick aus via Botswanas Hauptstadt Gaborone nach Kapstadt fliegen. Dadurch soll die Reisezeit für Botswana-Touristen verkürzt werden. Derzeit müssen sie stets via Johannesburg fliegen, weil British Airways ihren Direktflug vor einiger Zeit einstellte. Coghlan schreibt auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo, er habe bereits eine Boeing 747-400 von Qantas zum Start gekauft. Nun brauche es aber zwei weitere Maschinen des Typs. Auch die Betriebsgenehmigung will Coghlan bereits beantragt haben.

Noch kein einziger Dollar

15 Millionen Dollar will er insgesamt einsammeln. «Wir wollen Privat- und Businesspassagiere anlocken», so der Gründer von Kalahari Airways. Doch derzeit hat er vor allem Mühe, Investoren anzulocken. Obwohl Coghlan ab 100 Dollar Investition einen Mitbesitz an einer B747 verspricht und ab 1000 Dollar eine Beteiligung am Unternehmen, konnte er bislang keinen einzigen Dollar einsammeln. Bis zum Ende des Angebots bleiben ihm nur noch acht Tage.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.