Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Das längste Flugzeug der Welt

38 Tonnen schwer und 92 Meter lang ist der Airlander. Eine Firma will mit einer neuen Art von Fluggerät dereinst schwere Fracht und Passagiere transportieren.

Bruce Dickinson ist stolz. «Selten hat man die Chance bei so etwas dabei zu sein» sagt er. Der Sänger der Band Iron Maiden ist Mitinitiator des Airlander. Er vergleicht das Projekt eines völlig neuen Luftfahrzeugs bereits mit dem futuristischen Flugzeug Thunderbird 2 aus der gleichnamigen britischen Fernsehserie. Nur gibt es einen großen Unterschied. Der Airlander existiert.

Diese Woche stellten die Verantwortlichen in einem Hangar in Cardington in Zentralengland den ersten Prototypen der Öffentlichkeit vor. Der Airlander ist eine Mischung aus Flugzeug, Hubschrauber und Luftschiff. Er wurde ursprünglich von der amerikanischen Armee zusammen mit dem Rüstungskonzern Northrop Grumman für Kommunikations-, Aufklärungs- und Überwachungsmissionen entwickelt. Doch das Programm der so genannten Long Endurance Multi-Intelligence Vehicles wurde aus Kostengründen eingestellt. Nun entwickelt es die britische Unternehmen Hybrid Air Vehicles privat weiter.

Drei Wochen lang in der Luft

Die Airlander ist zwar 38 Tonnen schwer, soll aber unbemannt fliegen und wegen des hohen Auftriebs dank drei parallelen Rümpfen drei Wochen lang in der Luft bleiben können. Die Macher hinter dem Airlander sehen denn in erster Linie Aufträge zum Schwertransport. Kleinere Varianten könnten für Überwachungsaufgaben – etwa bei weit entfernten Ölfeldern – oder Ultrahöhen- oder Passagierflügen (siehe Video) dienen.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie wie der Airlander aussieht und erfahren Sie mehr über das ungewöhnliche Fluggerät.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.