Letzte Aktualisierung: um 11:44 Uhr

CO2-Vermeidung

Airbus Beluga tankt jetzt auch in Broughton Biokerosin

Nach Hamburg betankt der Flugzeugbauer seine Spezialtransporter nun auch in Broughton teilweise mit alternativem Treibstoff. Das sei ein wichtiger Schritt, so Airbus.

Airbus

Betankung eines Airbus Beluga in Broughton: 35 Prozent Biokerosin.

In Hamburg-Finkenwerder begann man schon im Dezember 2019 damit. Jetzt betankt Airbus seine Belugas auch am Chester Hawarden Airport, an dem das Werk Broughton liegt, mit Biokerosin oder wie man im Branchenjargon sagt: mit SAF, was für Sustainable Aviation Fuels steht. Die vom Flughafen in Nordwales aus operierenden Spezialtransporter werden zunächst mit einer 35-prozentigen Mischung aus dem alternativen Treibstoff betankt.

Mit der Maßnahme könne man die CO2-Emissionen in den nächsten drei Monaten um mehr als 400 Tonnen reduzieren, so Airbus am Dienstag (13. April) in einer Mitteilung zum ersten Flug eines Belugas mit Biokerosin ab Broughton. Der alternative Treibstoff wird in Broughton wie in Hamburg von BP aus Abfällen wie altem Speiseöl hergestellt. Der schrittweise Einsatz von nachhaltigen Flugkraftstoffen sei ein wesentlicher Bestandteil auf dem Weg zum Ziel, CO2 frei zu werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.