Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Air Koryo soll wieder nach Europa

Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un will den Tourismus ankurbeln. Deshalb soll die Staatsairline Air Koryo neue Flüge Nach Europa und Südostasien anbieten.

calflier001/Flickr/CC

Iljuschin Il-62 von Air Koryo: Darf nicht nach Europa.

Mit dem neuen Skigebiet am Masik-Berg mit Pisten von 110 Kilometern Länge, Hotels und Bahnen ist es nicht getan. Kim Jong-un will eine ganze touristische Infrastruktur aufbauen, um so Reisende aus aller Welt anzulocken. Schließlich verfügt Nordkorea in seinen Augen über viele wunderschöne Landschaften, welche als Besuchermagnet wirken können.

Die Hotels würden derzeit auf westlichen Standard gebracht, erklärte diese Woche Jo Song Gyu in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur KCNA. Der Direktor des staatlichen Reisebüros Koryo Tours erklärte weiter, dass die Regierung Fitnesszentren, Dienstleistungszentren und Duty-Free-Shops baue, um das Angebot zu erweitern.

Nicht nur nach Pjöngjang

Und um die vielen Touristen auch nach Nordkorea bringen zu können, soll die Nationalairline Air Koryo ausbauen. Derzeit fliegt sie nur nach Peking und Shenyang in China sowie Wladiwostok in Russland. Gemäß Jo sind neue Routen nach Schanghai und Yanji in China geplant. Aber auch nach Südostasien und Europa wolle man künftig fliegen, so der oberste Tourismusverantwortliche des kommunistischen Landes.

Das ist noch längst nicht alles. Air Koryo wird nach Aussagen von Jo nicht mehr nur ab Pjöngjang ins Ausland fliegen. Auch die Hafenstadt Wonsan, die Regionen um den Berg Paektusan, um den Samji-See und Chilbosan sollen erschlossen werden. Von dort aus soll es Inlands- und Auslandsflüge geben.

Auf der Schwarzen Liste

Bis Air Koryo wieder nach Europa fliegt, muss sich noch etwas bei der Flotte tun. Denn Nordkoreas Fluglinie steht in der Europäischen Union auf der Schwarzen Liste der gesperrten Airlines. Nur gerade ihre beiden zwölfjährigen Tupolew Tu204 sind vom Verbot ausgeschlossen. Der Rest des Flugzeugparks mit Iljuschin Il162 und Tupolew Tu154 ist rund dreißig Jahre alt. Neu ist nur eine Antonow An148. Gerade neu geordert wurde zudem eine An158.

Früher flog Air Koryo diverse osteuropäische Städte an. So bediente die Fluglinie etwa Bukarest, Moskau und Prag. Doch nach der Auflösung des Ostblocks fielen die Routen weg. Kürzlich plante Air Koryo erneut Flüge nach Berlin. Doch die Pläne zerschlugen sich schnell wieder im Wind.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.