Letzte Aktualisierung: um 15:11 Uhr

Ab Mitte Juni

Air India macht Zürich zu siebtem Ziel auf dem europäischen Festland

Jetzt ist es offiziell: Die indische Nationalairline nimmt Flüge nach Zürich auf. Air India schielt dabei nicht nur auf die Passagiernachfrage.

Sangam war der Anfang. Das Liebesdrama aus Bollywood wurde 1964 teilweise im Kurort Grindelwald gedreht. Erstmals bekamen Inderinnen und Inder damit im großen Stil die Schweizer Bergwelt zu sehen. Es folgten seither mehr als 200 weitere indische Filme, die sich der helvetischen Alpen als Kulisse bedienten.

Das hatte ungeahnte Folgen für den Tourismus. Eine wissenschaftliche Studie hielt fest, dass die Bollywood-Filme die Ankünfte von Reisenden aus Indien in der Schweiz um 30 Prozent nach oben trieben. Ganz vorn auf dem Programm steht dabei jeweils der Besuch des Gipfels des 3238 Meter hohen Titlis. Auf dem schneebedeckten Berg wurden zentrale Szenen des Films Dilwale Dulhania le Jayenge mit Superstar Shah Rukh Khan und viele weitere Bollywood-Streifen gedreht.

Viel Tourismus und viel Handel

Jedes Jahr besuchen inzwischen fast 250.000 Inderinnen und Inder die Schweiz. Ihre durchschnittlichen Tagesausgaben betragen 310 Franken (rund 330 Euro). Sie sind damit mehr als doppelt so hoch wie die der Schweizer selbst oder die der deutschen Gäste. Zudem bestehen enge wirtschaftliche Beziehungen. Indien ist nach der EU, den USA und China der viertwichtigste Handelspartner der Schweiz. Flüge zwischen den beiden Ländern sind deshalb auch von der Frachtnachfrage her interessant.

Davon will Air India profitieren. Nachdem bereits im Januar Gerüchte aufgekommen waren, die indische Nationalairline werde die Schweiz wieder ansteuern, kommt jetzt die Bestätigung. Ab dem 16. Juni verbindet sie vier Mal pro Woche Delhi mit Zürich. Immer montags, mittwochs, freitags und sonntags schickt sie eine Boeing 787-9 auf die Strecke, die auch von Star-Alliance-Partnerin Swiss bedient wird.

Hunderte neuer Flugzeuge

Air India hat in den vergangenen Monaten Hunderte neue Flugzeuge bestellt. Für die Langstrecke sind es 20 A350-1000 und 20 A350-900 sowie 20 Boeing 787-9 und zehn Boeing 777-9. Mit den neuen Fliegern will die indische Nationalairline auch neue Ziele aufnehmen. Neben Zürich wurden kürzlich Jakarta und Kuala Lumpur in Asien und Dallas/Fort Worth, Los Angeles und Seattle in Nordamerika als Favoriten genannt.

Air India bietet derzeit insgesamt 60 wöchentliche Flüge von und zu sechs Städten auf dem europäischen Festland an. Die Airline steuert Amsterdam, Kopenhagen, Frankfurt, Mailand, Paris und Wien an.