Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Joint Venture für Lateinamerika

Air France und KLM nähern sich Air Europa an

Die drei europäischen Airlines spannen zusammen. Air France, Air Europa und KLM wollen ein Joint Venture für Strecken nach Lateinamerika gründen.

Air Europa

Dreamliner von Air Europa: Wachstumspläne.

Sie kennen sich bereits gut. KLM schloß 2002 ein erstes Codeshare-Abkommen mit Air Europa ab, Air France tat es ein Jahr später. Die drei Fluggesellschaften bieten heute gemeinsam rund 20 europäische Codeshare-Strecken an.

Dabei blieb es nicht. 2007 wurde Air Europa in die Skyteam-Allianz aufgenommen, in der die Franzosen und Niederländer neben Delta Air Lines den Ton angeben. Und nun planen sie eine weitere Vertiefung ihrer Zusammenarbeit. Air France, KLM und Air Europa arbeiten an der Schaffung eines Joint Ventures, wie sie am Mittwoch (1. August) bekanntgaben. Es soll alle Strecken von Europa nach Zentral- und Südamerika umfassen.

Gespräche über Übernahme

«Wir sind stolz, die Beziehungen zu Air France und KLM zu verstärken», kommentiert Javier Hidalgo, Chef der Air-Europa-Mutter Globalia den Schritt. Die drei Fluggesellschaften betonen die Komplementarität ihrer Streckennetze. Man könne zusammen den Kunden eine viel breitere Auswahl an Destinationen und Flügen bieten. Aktuell prüfen sie alle rechtlichen Fragen, um die Idee auch umsetzen zu können.

Die Gedanken schweiften auch schon weiter. Nachdem die Gespräche mit der chinesischen HNA Group über eine Beteiligung an Air Europa im Sande verliefen, suchte die spanische Tourismusgruppe Globalia angeblich das Gespräch mit Air France-KLM. Vielleicht is auch mit dem Joint Venture der letzte Annäherungsschritt nicht getan.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.