Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Air Calin

Stinkender A330 Neo ist zurück im Einsatz

Besatzungen von Air Calin beklagten sich über üble Gerüche an Bord eines neuen A330 Neo. Die Maschine wurde bei Airbus untersucht und ist jetzt nach Neukaledonien zurückgekehrt.

Air Calin

Airbus A330 Neo von Air Calin:

Im November musste Air Calin einen Airbus A330 Neo außer Betrieb setzen. Vor allem im Steig- und Sinkflug waren im fabrikneuen Flugzeug unangenehme Gerüche aufgetaucht. Besatzungsmitglieder hatten nach Flügen über Übelkeit und Kopfschmerzen geklagt. Die Maschine mit dem Kennzeichen F-ONET wurde zurück nach Toulouse geschickt, wo sie genauestens untersucht wurde.

Jetzt ist der A330 Neo zurück bei Air Calin. Wie ein Sprecher der Fluggesellschaft der französischen Inselgruppe Neukaledonien im Südpazifik dem Sender France Info erklärte, hat der Airbus A330 Neo neue Triebwerke erhalten. Zusätzlich wurde die Klimaanlage ausgetauscht. Inzwischen ist er bereits wieder im Linieneinsatz.

Keine außergewöhnlichen Niveaus

Airbus bestätigte, dass es in einer «begrenzten Anzahl von bereits in Dienst gestellten A330 Neo», zum Geruchsproblem komme. Der Hersteller betont jedoch, dass Messungen an Bord der Flieger keine außergewöhnlichen Niveaus der Luftqualität ergeben hätten. Die Werte lägen innerhalb der üblichen Grenzen. «Zudem müssen die Gerüche nicht unbedingt auf verunreinigte Kabinenluft hinweisen.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.