Letzte Aktualisierung: um 11:05 Uhr
Partner von  

Partnersuche in Europa

Air Asia X liebäugelt mit Easyjet und Ryanair

Air Asia X will laut dem Chef der Airline 2018 nach Europa zurückkehren. Die Fluggesellschaft aus Malaysia hat vor allem London im Visier - und sucht dafür nun einen Partner.

Airbus

Air-Asia-Flieger: Bald wieder in Europa?

Anfang 2012 hatte Air Asia X genug von Europa: Mit Verweis auf zu geringe Nachfrage sowie hohe Treibstoffkosten und Flughafengebühren stellte die Billig-Langstrecken-Airline ihre Flüge von Kuala Lumpur nach London und Paris ein. 2014 deutete die Fluggesellschaft aus Malaysia erstmals wieder ein Interesse an einer Verbindung nach London an.

Jetzt wird die Sache konkreter: Air-Asia-X-Chef Benyamin Ismail bestätigte gegenüber Routesonline, dass er mit seiner Fluggesellschaft ab 2018 wieder nach Europa zurückkehren will, sobald die Airline die ersten ihrer 66 bestellten Airbus A330 Neo geliefert bekommt.

Easyjet und Gatwick im Visier

Laut Ismail schaut sich Air Asia X alle Möglichkeiten in Europa an, an erster Stelle steht aber London. «Wenn wir wieder nach London fliegen, werden wir uns einen Partner suchen, denn ein Air Asia in Großbritannien aufzubauen, wäre schwierig», so der Chef.

Als mögliche Partner nannte Ismail Easyjet und Ryanair. «Ich würde wahrscheinlich sagen, dass Easyjet uns im Sinne unseres Models am nächsten ist», sagt der Chef. Das würde auch zur Vorliebe der Airline passen, den Flughafen Gatwick anzufliegen, dessen Angebot an Anschlussflügen Ismail beeindruckt.

Keine Verbindung nach Barcelona

Dagegen dementierte der Airline-Chef, dass Air Asia X noch in diesem Jahr mit seiner aktuellen A330-Flotte Flüge von Kuala Lumpur über Istanbul nach Barcelona anbieten wolle. Er erklärte, bei einer entsprechenden Meldung auf der Website des Unternehmens habe es sich lediglich um eine Testmeldung gehandelt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.