Letzte Aktualisierung: 23:01 Uhr

Frisches Geld

Air Armenia soll wieder abheben

Vor einem Jahr stellte die neue Nationalairline Armeniens den Betrieb ein. Nun hat sie einen neuen Investor gefunden und will bald wieder fliegen. Noch fehlt Air Armenia aber ein Flugzeug.

Air Armenia

Flieger von Air Armenia: Derzeit besitzt die Fluglinie kein Flugzeug mehr.

Armenien hat wenig Glück mit seinen Nationalairlines. Im April 2013 ging Armavia pleite. Im November 2014 stellte dann auch die Nachfolgegesellschaft Air Armenia nach nur rund einem Jahr den Betrieb wieder ein. Das Grounding sollte nur kurz dauern und mehrmals wurde auch ein Neustart angekündigt. Doch die Fluglinie fliegt noch immer nicht.

Nun aber gibt es Bewegung. Die Minderheitsaktionärin East Prospect Fund mit Sitz auf den British Virgin Islands (49 Prozent der Anteile) zeichnete Anleihen von Air Armenia über 68,6 Millionen Dollar. Das erlaubt es der Fluggesellschaft, die Insolvenz abzuwenden.

Air Armenia möchte einen Airbus A320

Mit dem frischen Geld plant Air Armenia den Neustart. Als erstes nehme man Gespräche über den Kauf oder die Miete von Flugzeugen auf. «Es wird wohl ein Airbus A320 sein. Aber es fiel noch kein Entscheid», so Marketingchef Sirakan Hambartsumyan zur Nachrichtenagentur Arka. Man habe auch schon einen Businessplan. Zu viel verspricht man dieses Mal nicht. Der Start wird erst für Sommer 2016 versprochen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.