Letzte Aktualisierung: um 7:19 Uhr

Besitzverhältnisse

Air Albania hat Stress mit staatlicher Behörde

Die albanische Nationalairline verpasste es, wichtige Dokumente zu ihren Besitzverhältnissen einzureichen. Eine staatliche Behörde suspendierte daher die Geschäftslizenz von Air Albania.

Flughafen Düsseldorf

Airbus A320 von Air Albania: Gemietet von Investor Turkish Airlines.

Die Entscheidung kam vom Qendra Kombëtare e Biznesit. Die Behörde, deren Name mit Nationales Wirtschaftszentrum übersetzt werden kann, ist dem albanischen Finanz- und Wirtschaftsministerium unterstellt und zuständig für Betriebslizenzen von Unternehmen. Anfang September suspendierte sie die Lizenz von Air Albania.

Der Grund: Die nationale Fluggesellschaft hatte albanischen Medien zufolge nicht fristgerecht Angaben zu ihren Besitzverhältnissen gemacht. Der Termin zur Einreichung der Angaben verstrich Ende Juni 2021, wurde dann um ein Jahr verlängert. Air Albania hatte laut den Berichten aber nur in ihrem Gründungsjahr 2018 Dokumente eingereicht.

Turkish Airlines hält großen Anteil

Damals hielt der albanische Staat über die Gesellschaft Albcontrol 10 Prozent an der Airline. 49 Prozent lagen bei Turkish Airlines, bei welcher der türkische Staat wiederum der größte Anteilseigner ist. Die übrigen 41 Prozent an Air Albania hielt 2018 das private Unternehmen MDN Investment, das laut dem albanischen Portal Exit News nur Tage vor der Staatsbeteiligung gegründet wurde und ganz einem lokalen Geschäftsmann gehörte.

Noch im Jahr 2018 habe dieser Anteile an zwei andere Geschäftsleute abgegeben, heißt es weiter. Im Sommer 2020 habe er sich vor einem türkischen Gericht wegen des Vorwurfes Veruntreuung verantworten müssen, sei im November aber freigesprochen worden.

Ein Airbus A319-100, ein A320-200

Mittlerweile ist die Lizenz von Air Albania gemäß der Webseite des Nationalen Wirtschaftszentrums wieder aktiv und nicht mehr suspendiert. Die stellvertretende Premierministerin Belinda Balluku sagte laut dem Portal Shqiptarja, es handele sich um einen Routineprozess und der ausländische Miteigentümer sei womöglich nicht mit den albanischen Regelungen vertraut. Dass die Behörde so gehandelt habe, obwohl die Regierung an der Airline beteiligt sei, zeige, dass die staatlichen Strukturen funktionierten.

Die Flotte von Air Albania besteht aus einem Airbus A319-100 und einem A320-200. Beide Flugzeuge mietet die albanische Fluglinie von Miteigentümer Turkish Airlines. Der Flugbetrieb war und ist trotz der suspendierten Geschäftslizenz nicht beeinträchtigt. Zu den Zielen der Airline gehören unter anderen ab Tirana Düsseldorf und ab Kukës Basel und Zürich.