Letzte Aktualisierung: um 19:54 Uhr
Partner von  

Neue Bemalung

Aeroflot hebt das Russische hervor und wird weißer

Aus der Vermutung ist Gewissheit geworden: Die russische Fluggesellschaft passt ihr Erscheinungsbild an. Aeroflot folgt dabei einem Trend.

Vergangenen Herbst wurde in Toulouse der erste Airbus A350 von Aeroflot gesichtet. Er befand sich im Bau, die Triebwerke fehlten noch. Dennoch erregte der Flieger mit der Seriennummer 383 Aufsehen. Denn er verriet, dass die russische Nationalairline womöglich eine neue Bemalung ihrer Flieger plant.

Aus der Vermutung ist Gewissheit geworden. In Toulouse wurde der fertiggestellte A350 dieser Tage erneut fotografiert. Und er zeigt deutlich, dass Aeroflot ihr Erscheinungsbild angepasst hat. Die russische Flagge auf dem blauen Hintergrund ist künftig deutlich größer und bedeckt fast die gesamte Heckflosse. Die Winglets zeigen statt einem orangeroten Farbton ebenfalls die russische Flagge.

Hammer und Sichel werden kleiner

Das ist nicht alles. Die silberne Farbe auf dem Rumpf verschwindet. Sie wird wie bei so vielen Fluggesellschaften durch Eurowhite ersetzt. Zudem verschwindet das Blau auf der Rumpfunterseite und weicht einem Grau, wie es Lufthansa früher verwendete. Der Schriftzug Aeroflot steht künftig deutlich größer vorne auf dem Rumpf. Der Zusatz «Russian Airlines» steht dagegen neuerdings unter den Fenstern so wie auch das Hammer-und-Sichel-Logo aus Sowjetzeiten.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Bilder der neuen Bemalung von Aeroflot.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.