Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Touristengebiete

Ägypten lockt mit Subventionen

Die Sicherheitslage in Ägypten schreckt viele Touristen ab. Doch die Regierung gibt nicht auf. Flüge werden neu subventioniert. Eine neue Airline will davon profitieren.

Mabdalla / Wikimedia / CC

Weniger Touristen wagen sich nach Ägypten: Die Regierung will etwas dagegen unternehmen.

Hinter der neuen Airline FlyEgypt steckt die Talaat Moustafa Group, ein bekannter Bauträger in Ägypten. Die Fluggesellschaft, auch bekannt unter dem Namen T1, soll bereits im Januar mit einer Flotte von Boeing 737 NG an den Start gehen, schreibt CH Aviation.

Diese Investition überrascht: Immer weniger Touristen kommen in die Gebiete, die stark vom Tourismus abhängen. Im ersten Halbjahr 2014 kamen gerade einmal 4,5 Millionen Touristen – das ist ein Viertel weniger als im Vorjahr. Wegen der anhaltend schlechten Sicherheitslage hat etwa das deutsche Auswärtige Amt Reisewarnungen für Teile des Landes veröffentlicht.

Subventionen nur für verkaufte Tickets

Das zuständige ägyptische Ministerium will nun aktiv gegensteuern: Neben der erhöhten Präsenz der Polizei sollen Flüge in Touristengebiete ab November subventioniert werden, berichtet Daily News Egypt. Betroffen sind Verbindungen in den Süden der Sinai-Halbinsel, ans Rote Meer, nach Luxor, Aswan, Marsa Alam und die nördliche Küste.

Die Subvention soll als Anreiz für Airlines dienen, erklärte Ministeriumssprecher Abdel Ragab. Die Linien erhalten aber nur Geld für verkaufte Sitze – nicht als Entschädigung für leere Flüge. Pro verkauftem Sitz werden zwischen 30 und 40 Dollar fällig.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.