Letzte Aktualisierung: um 12:15 Uhr

Nach London

Ab November fliegt Singapore Airlines wieder mit Airbus A380

Die Fluggesellschaft holt ihr größtes Flugzeug zurück. Ab dem 18. November fliegt Singapore Airlines wieder mit Airbus A380 nach London.

Tis Meyer/Planepics.org

Airbus A380 von Singapore Airlines: Im November wieder in der Luft.

Jetzt ist es bestätigt. Ab dem 18. November setzt die Nationalairline des Stadtstaates wieder Airbus A380 ein. An jenem Tag wird sie Flug SQ322 von Singapur nach London mit dem Superjumbo durchführen. «Mit der Aufnahme des Vereinigten Königreichs in die VTL-Vereinbarungen verzeichnen wir eine starke Passagiernachfrage nach Flügen von und nach London zur Ferienzeit am Jahresende», so ein Sprecher von Singapore Airlines zur Zeitung The Straits Times.

VTL steht für Vaccinated Travel Lane und bedeutet einen Reisekorridor für Geimpfte aus bestimmten Ländern, so aus dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden oder auch aus Deutschland. Vor dem Flug nach London wird Singapore Airlines mit dem Airbus A380 einige Kurzstreckenflüge durchführen. «Wir freuen uns darauf, unsere Kundinnen und Kunden erneut an Bord dieses Flugzeugs begrüßen zu dürfen», so der Sprecher.

Kurzzeitig auf weiteren Strecken im Buchungssystem

Vor einigen Wochen hat Singapore Airlines den Airbus A380 auf diversen Strecken wieder ins Buchungssystem geladen – so auch nach Frankfurt. Inzwischen wurde dies aber wieder geändert. Vieles deutet dennoch darauf hin, dass die Fluglinie ab kommenden Jahr nicht nur London mit dem XL-Flieger bedienen wird.

Die Fluggesellschaft hat in den vergangenen Monaten die Kabinen diverser A380 modernisiert und anders als viele Konkurrenten immer betont, dass sie weiter auf das Modell setzten wird. Von ihren 19 Exemplaren wird sie sieben für immer stilllegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.