Letzte Aktualisierung: um 7:47 Uhr
Partner von  

Singapore Airlines

A380 aus Frankfurt landet an Provinzflughafen

Newburgh statt New York: Flug SQ26 von Singapore Airlines aus Frankfurt kam statt am Flughafen JFK am Stewart International Airport an. Schuld war der Schneesturm in den USA.

Stewart International Airport

Seltener Vogel für den Stewart International Airport: Der A380 auf der schneeverwehten Piste.

Newburgh hat 28.000 Einwohner. Es ist eine nette kleine Stadt am Hudson River, die ausländische Touristen aber kaum besuchen. Doch nun kamen dort auf einen Schlag gleich 325 Gäste aus dem Ausland an. Und das mit dem größten Passagierflugzeug der Welt – einem Airbus A380.

Flug SQ26 von Singapore Airlines aus Frankfurt landete am Donnerstag (4. Januar) nicht wie geplant am großen New Yorker Flughafen JFK, sondern am Stewart International Airport in Newburgh. Er liegt rund 110 Kilometer nördlich der Metropole. Schuld war der Schneesturm, der über den Osten der USA fegte. Die Lotsen teilten den Piloten des Airbus A380 deshalb mit, dass die Piste in JFK wegen starker Winde und schlechter Sicht gesperrt sei und sie auf den Provinzflughafen ausweichen müssten.

 

Lange Piste

Am Stewart International Airport erwartete den A380 eine schneeverwehte Piste, wie Bilder von vor Ort zeigen. Eine Landung des Superjumbos ist allerdings dort problemlos möglich. Die Landebahn ist 3600 Meter lang.

Die Passagiere mussten zuerst rund drei Stunden im A380 von Singapore Airlines warten, bevor sie das Flugzeug verlassen konnten. Da Stewart keine A380-Gates hat, mussten sie danach über Treppen aussteigen. Der Flughafen wurde letztes Jahr von europäischen Billigairlines entdeckt, die ihn als Alternative zu den großen New Yorker Airports nutzen. So fliegt Norwegian neu mit der Boeing 737 Max dorthin.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.