Letzte Aktualisierung: um 11:07 Uhr
Partner von  

Limas Airport will wachsen

Bis Ende 2016 soll der Flughafen Lima ein neues Terminal haben. Dafür investiert der Betreiber 850 Millionen Dollar. Er erhofft sich massives Wachstum.

Lima Airport Partners

Neue Investitionen: Bis 2016 soll Limas Flughafen deutlich ausgebaut werden.

Künftig sollen bis zu 30 Millionen Passagiere jährlich am Aeropuerto Internacional Jorge Chávez in Lima abgefertigt werden. Dafür müssen ein neues Terminal und weitere Abstellflächen für Flugzeuge her. Das Betreiber-Joint-Venture Lima Airport Partners (LAP) unter Beteiligung der Fraport AG investiert nun 850 Millionen Dollar in den Ausbau. Das verkündete der peruanische Verkehrsminister Carlos Paredes in einem Interview.

Zudem würden eine zweite Landebahn, ein Einkaufszentrum sowie ein Kongresszentrum gebaut. Für den Ausbau werden rund sieben Millionen Quadratmeter Land benötigt, 3,9 Millionen habe der Staat bereits an LAP übergeben, so der Minister weiter. Dies sei Teil einer Übereinkunft zwischen LAP und dem peruanischen Staat.

Bislang nur eine Landebahn

„Wir hoffen, dass die Bauarbeiten bald beginnen und schnell vorwärts kommen, so dass die Arbeiten noch 2016 abgeschlossen sein werden“, erklärte Paredes. Der Ausbau sei dringend nötig. „Derzeit sind wir eine Luftdrehkreuz, aber noch nicht groß genug, um international mithalten zu können.“

Der Aeropuerto Internacional Jorge Chávez liegt zehn Kilometer vom Stadtzentrum von Lima entfernt. Er wurde 1960 eröffnet und verfügt bislang nur über eine Start- und Landebahn. Seit der Privatisierung 2001 wird er von Lima Airport Partners (LAP) betrieben und modernisiert und ausgebaut. Aus Europa fliegen derzeit Iberia, Air France, Air Europa und KLM den Flughafen an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.