Letzte Aktualisierung: um 21:30 Uhr

Zug statt Flug

2028 verlieren Graz und Klagenfurt ihre Wien-Flüge

Österreichs Regierung hat bekräftigt, Kurzstreckenflüge zu verbieten, wenn es eine gute Bahnalternative gibt. Die Regionen sind wenig erfreut. Doch Austrian Airlines stellt sich bereits auf ein Ende in Graz und Klagenfurt ein.

Mit
ÖBB

Hauptbahnhof Graz: Ab 2028 geht es nur noch von hier zum Flughafen Wien, nicht vom Airport.

Josef Herk und Karl-Heinz Dernoscheg sind wütend. «Hier mit Verboten zu drohen, halten wir sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus umweltpolitischer Sicht für alles andere als sinnvoll», so das Führungsduo der Wirtschaftskammer Steiermark. Ein Wegfall der Flüge nach Wien würde den Flughafen Graz «als internationale Drehscheibe massiv» abwerten, fürchten sie. Viele Flüge würden nach Deutschland umgeleitet und Passagiere aus der Steiermark mit Auto oder Bus nach Wien pendeln.

Was Herk und Dernoscheg derart in Rage bringt, ist eine Verlautbarung von Umweltministerin Leonore Gewessler. Am Sonntag bestätigte sie in einer Sendung des TV-Senders ORF frühere Aussagen, wonach die Regierung die Flüge zwischen Wien und Graz untersagen möchte. Das will die Politikerin aber erst tun, nachdem auf der Schiene mit dem Ausbau der Südbahn ein attraktives Angebot besteht.

2028 trifft es Graz und Klagenfurt

Neu ist das Ziel allerdings nicht. Als Bedingung für die Staatshilfe hatte die Regierung in Wien Austrian Airlines unter anderem vorgeschrieben, dass Kurzstreckenflüge auf die Bahn verlagert werden müssen, wenn eine gute Verbindung auf der Schiene besteht. Bis jetzt waren allerdings nur die Flüge zwischen Salzburg und Wien betroffen.

Bei Austrian Airlines sieht man das Ganze weitaus pragmatischer als bei der Wirtschaftskammer Steiermark und verweist auf das Abkommen mit der Regierung. Dort wird klar geregelt, dass Flüge aufgegeben werden müssen, wenn die direkte Fahrt zum Wiener Flughafen weniger als drei Stunden dauert. «Sobald der Koralm- und Semmering-Basistunnel im Jahr 2028 fertiggestellt sind, wird das bei den Strecken nach Graz und Klagenfurt der Fall sein», so ein Sprecher.

Zug-zum-Flug-Angebot wird schon ausgebaut

Darauf bereitet man sich bei AUA bereits vor. Man arbeite schon daran, das Zug-zum-Flug-Angebot weiter auszubauen. Spätestens ab 2028 wolle man Reisenden zwischen Graz und Wien, aber auch zwischen Klagenfurt und Wien eine gute Alternative zum Flug bieten. Schon jetzt gebe es vier Airail-Züge täglich zwischen Graz und dem Flughafen Wien. Auf der Strecke Salzburg – Flughafen Wien seien es über 30.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.