Letzte Aktualisierung: um 15:24 Uhr
Partner von  

Indien

122 betrunkene Piloten in drei Jahren

Die indische Regierung hat eine beunruhigende Statistik veröffentlicht.122 Piloten wurden in den vergangenen drei Jahren bei Dienstantritt betrunken erwischt.

Boeing

Dreamliner von Air India: Ein Pilot steuerte vergangene Woche einen internationalen Flug.

Nur in wenigen Berufen kann Alkoholmissbrauch schlimmere Folgen haben als bei Piloten. Kein Wunder also, dass Airlines hart dagegen vorgehen, wenn ihre Crews gegen die Vorschriften verstoßen. Doch leider hält das nicht alle davon ab, die Regeln dennoch zu brechen.

Das zeigt nun auch eine beunruhigende Statistik aus Indien. In den vergangenen drei Jahren wurden 122 Piloten vor dem Dienstantritt positiv auf Alkohol im Blut getestet, zeigt eine Mitteilung des Parlaments. Getestet wurden Piloten an 16 indischen und vier internationalen Flughäfen.

Jet Airways liegt knapp vorne

Die meisten betrunkenen Piloten wurden laut der Statistik in Mumbai registriert – 34 in drei Jahren. In Delhi waren es 31, in Kalkutta 18. Die Airline mit den meisten Verstößen ist Jet Airways – 33 der 122 Regelverstöße fanden bei der Billigairline statt. Nummer zwei ist Indigo mit 25, Nummer drei Spicejet mit 20 betrunkenen Piloten. Bei der Nationalairline Air India wurden 19 Piloten mit Alkohol im Blut erwischt.

Erst in der vergangenen Woche wurden die letzten Verstöße bekannt. Ein Pilot von Jet Airways wurde am 3. August nach der Landung eines Fluges aus Abu Dhabi in Chennai betrunken erwischt. Die Airline hat ihn laut eigenen Angaben inzwischen gefeuert. Ein Pilot von Air India wurde ebenfalls nach der Landung positiv auf Alkohol getestet. Er war von Sharjah nach Kozhikode geflogen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.