Letzte Aktualisierung: um 0:11 Uhr
Partner von  

2020 vs. 2019

Welche Airline reduzierte ihr Angebot am wenigsten?

Die ganze Luftfahrtbranche kämpft. Fluggesellschaften haben die Zahl ihrer Flüge um mehr als 90 Prozent reduziert. Doch es gibt auch Ausnahmen.

Andrin Würsch/Instagram:@zurichspotting

Geparkte Swiss-Flieger: Die europäische Luftfahrt kommt zum Erliegen.

Easyjet hatte schon massiv reduziert. Doch auch das war nicht genug. Die britische Billigfluggesellschaft beschloss deshalb, nach Ende aller Rückholflüge alle Flugzeuge am Boden zu lassen. Aufgrund der herrschenden Einschränkungen sei kein profitabler Flugbetrieb mehr möglich, so die Begründung.

So geht es den meisten Fluggesellschaften. Insgesamt haben sie ihr Angebot im Vergleich zum Vorjahr um 88 Prozent reduziert, wie Zahlen der europäischen Flugsicherungsbehörde zeigen. Am letzten Sonntag im März 2019 fanden in den 41 Eurocontrol-Mitgliedsländern 27’822 Flüge statt, dieses Jahr waren es nur noch 3352.

Aer Lingus und Wideroe als Ausnahme

Die meisten Fluggesellschaften haben ihre Flüge um mehr als 90 Prozent gekürzt. Doch es gibt auch Ausnahmen. So führte Aer Lingus am Stichtag 29. März noch immer 58 Prozent der Flüge durch. Inzwischen hat die irische Fluglinie aber angekündigt, das Angebot auf 25 Prozent zu kürzen. Die norwegische Regionalairline Wideroe absolvierte noch 48 Prozent der Flüge, viele davon auch im Auftrag der Regierung in abgelegene Regionen.

In der unten stehenden Grafik sehen Sie die Reduzierungen ausgewählter Airlines.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.