Letzte Aktualisierung: um 12:23 Uhr

Dubai - Moskau

Warum Emirates weiterhin nach Russland fliegt

Die Golfairline fliegt weiterhin von Dubai nach Moskau. Emirates führt höhere Gründe für die Weiterführung der Flüge nach Russland ins Feld.

Emirates

Airbus A380 von Emirates in Moskau, hier zu sehen 2016: Auch im Sommer 2022 noch aktiv.

Flug EK133 von Dubai nach Moskau-Domodedovo dauert 5:15 Stunden. Eingesetzt wird ein Airbus A380. Emirates gehört zu den Airlines, die trotz des russischen Angriffs auf die Ukraine weiterhin Russland anfliegen.

Laut Kommerzchef Adnan Kazim sei das aber keine Entscheidung der Fluggesellschaft. «Ich denke, unsere Regierung hat sich für eine Linie der Neutralität entschieden», so der Manager im Gespräch mit Journalisten bei der Luftfahrtmesse ILA in Berlin. «Wir fliegen, wenn die Regierung es will, und werden stoppen, wenn die Regierung will, dass wir stoppen.»

Kommerziell kein großer Erfolg

Emirates-Präsident Tim Clark ergänzte: «Wir haben gefragt, ob wir stoppen sollen oder nicht. Die Antwort war: Lasst die Dinge so, wie sie sind.» Derzeit befördere man auf den Russland-Flügen etwa Studenten, Diplomaten, einige Geschäftsleute sowie Menschen, die aus medizinischen Gründen aus Entwicklungsländern nach Russland reisen würden.

Clark sagte weiter, man sei bisher auch nicht von westlichen Ländern aufgefordert worden, die Flüge einzustellen. Wie lange man sie fortführen werde, könne er dennoch nicht sagen. Kommerziell starke Gründe für die Aufrechterhaltung gebe es derzeit nicht.

Emirate beliebt bei reichen Russen

Die Vereinigten Arabischen Emirate, zu denen Dubai gehört, stehen in der Kritik, weil russische Oligarchen, die im Westen sanktioniert sind, dort zunehmend Geld investieren, etwa in Luxusimmobilien. Auch Verbindungen, welche schon vor dem russischen Angriff auf die Ukraine bestanden, etwa im Rohstoff- und Energiesektor bestehen weiter.