Letzte Aktualisierung: um 2:11 Uhr
Partner von  

Sieben Fragen an ...

«Von Altenrhein nach Wien, in die schönste Stadt Europas»

Thomas Krutzler ist CEO People's Air Group und Accountable Manager People's in Altenrhein, über Lieblingsdestinationen, Gang oder Fenster und schöne Erlebnisse an Bord.

People's Air Group

Thomas Krutzler, CEO People’s Air Group / Accountable Manager People’s.

1. Wohin führte Ihr letzter Flug?
Mit People’s von Altenrhein nach Wien, in die schönste Stadt Europas – es war eine geschäftliche Reise.

2. Welches ist Ihre absolute Lieblingsdestination?
Unser Planet birgt eine unglaubliche Vielzahl an traumhaften Orten und Gegenden mit unterschiedlichsten Charakteren – da fällt mir ein Ranking schwer.

3. Was war Ihr schönstes Erlebnis an Bord?
Im Regionalbereich mit People’s zu fliegen ist wieder das, was es einmal war – auf komfortabelste Art zu reisen. Dies wird mir bei jeder Reise wieder bewusst. Selbstverständlich bieten renommierte, globale Netzwerk-Airlines insbesondere im Langstreckenbereich schöne und bleibende Erlebnisse. Eines gilt hingegen für sämtliche Anbieter; ein ehrliches Lächeln kombiniert mit einer ausgeprägten Kundenorientierung löst bei jedem Kunden Freude aus.

4. Und welches war Ihr schlimmstes Flugerlebnis?
Unvorhersehbare Unregelmäßigkeiten sind nie schön und verlangt dem Kunden viel Geduld und Verständnis ab, hingegen noch mehr bei Eigenverschulden. Letzteres blieb mir zumindest in den letzten Jahren verschont. Auf turbulentes Flugwetter kann ich darüber hinaus sehr gut verzichten.

5. Fenster oder Gang?
Abhängig von der Flugdauer und Reiseklasse. Grundsätzlich aber eher Gang.

6. Welcher Flughafen ist für Sie der Schönste?
Schön interpretiere ich vorwiegend als komfortabel, einfach und bequem – da gehört Altenrhein zu den Spitzenplätzen, aber auch Zürich, München oder Singapur sind da top.

7. Und wohin reisen Sie das nächste Mal?
Das wird wieder Wien sein.

In der Rubrik «Sieben Fragen an…» stellt aeroTELEGRAPH Menschen aus der Luftfahrt- und Tourismusbranche immer die gleichen sieben Fragen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.