Letzte Aktualisierung: um 18:24 Uhr
Partner von  

Triton/Sunweb wollen nicht mehr

Verkauf von Corendon Dutch Airlines geplatzt

Die deutsch-schwedische Finanzfirma Triton Partners wollte die niederländische Fluglinie kaufen und mit Sunweb zusammenführen. Jetzt wurde die Übernahme von Corendon Dutch Airlines abgesagt.

Corendon Airlines

Ballon eines Flugzeuges von Corendon: Die Luft ist draußen.

Das Ziel war, Synergien zwischen den beiden Unternehmen zu nutzen und sie zu einer Größe im europäischen Urlaubsmarkt zu machen. Nachdem die deutsch-schwedische Finanzfirma Triton Partners 2018 die Sunweb Group übernommen hatte, kündigte sie im Juni 2019 an, auch das Reisegeschäft der Corendon-Gruppe in den Niederlanden und Belgien zu übernehmen, mitsamt Corendon Dutch Airlines.

Daraus wird nichts. Man werde die Übernahme nicht weiter verfolgen, teilte Triton-Tochter Sunweb am Donnerstag (12. November) mit. Sunweb und Corendon würden als zwei separate Unternehmen mit unterschiedlichen Aktionären weitergeführt. «Wir bedauern, diese Ankündigung machen zu müssen, da die Sunweb Group erhebliche Zeit und Ressourcen investiert hat, um diese Transaktion zu ermöglichen», so Sunweb-Chef Mattijs ten Brink.

Schwesterairlines in Malta und in der Türkei

Corendon will das nicht akzeptieren und zieht Sunweb vor Gericht. Die niederländische Fluggesellschaft besitzt eine Flotte von drei Boeing 737-800. Damit werden ziele rund ums Mittelmeer angesteuert. Neben Corendon Dutch Airlines besitzt die Gruppe eine Fluglinie in der Türkei (14 Flugzeuge) und eine in Malta (Corendon Airlines Europe, 6 Flugzeuge).



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.