Letzte Aktualisierung: um 15:11 Uhr

Neue Strecken

United muss zwei Premieren absagen – weil die Behörde es verbietet

Die amerikanische Luftfahrtbehörde überprüft aktuell das Sicherheitsmanagement der Fluglinie. Wegen der verstärkten Aufsicht der FAA darf United vorerst keine neuen Routen eröffnen.

Für die amerikanische Luftfahrtbehörde waren es etwas zu viele Zufälle. Nachdem Flugzeuge von United Airlines innerhalb weniger Tage zehn Mal in Zwischenfälle verwickelt worden waren, wurde die Luftfahrtbehörde hellhörig. Aufgrund der Vorfälle verstärke man die Aufsicht über die Fluggesellschaft, so die Federal Aviation Administration FAA.

Mit der verstärkten Aufsicht wolle man sicherstellen, dass United «die Sicherheitsvorschriften einhalte, Gefahren erkenne und Risiken mindere sowie ein wirksames Sicherheitsmanagement betreibe», so die Behörde. Das bedeutet auch eine verstärkte physische Präsenz von FAA-Fachleuten bei der Fluglinie. Sie werden Arbeitsabläufe, Handbücher und Einrichtungen überprüfen.

Neuigkeiten erst wieder nach Ende der Prüfung

Die zahlreichen sicherheitsrelevanten Vorfälle der letzten Wochen habe dazu veranlasst, «innezuhalten und zu prüfen, ob wir etwas anders machen können und sollten», kommentierte die Fluggesellschaft in einer Mitteilung an die Mitarbeitenden. Man sei offen dafür, was die FAA herausfinde und wie die Behörde «die Dinge sehen, die wir möglicherweise ändern müssen». Die Maßnahme der Behörde ist nicht nur ungewöhnlich und unangenehm für die Airline.

Sie hat auch ganz konkrete Folgen. Die FAA hat United Airlines untersagt, neue Routen aufzunehmen, solange keine Resultate der Überprüfung vorliegen, wie zuerst das Portal Skift berichtete. Konkret kann die Fluggesellschaft die ab Ende Mai geplanten saisonalen Flüge von New York-Newark nach Faro nicht aufnehmen. Die Strecke wollte sie vier Mal pro Woche bedienen.

Betroffene werden umgebucht oder ausbezahlt

Auch das Ziel Cebu auf den Philippinen kann United Airlines vorerst nicht ansteuern. Die Fluglinie plante, die Destination ab Newark via Tokio zu bedienen – und das täglich. Der Start der Flüge wurde nun auf Ende Oktober verschoben. Neue Routen, die für den Winter geplant sind, sind vom Verbot nicht betroffen. Betroffene Kundinnen und Kunden könnten eine vollständige Rückerstattung beantragen oder würden umgebucht, so United.