Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Flug PK661

Unglücksmaschine hatte schon einmal einen Unfall

Die abgestürzte ATR 42-500 von Pakistan International Airlines ist vor einigen Jahren schon einmal verunglückt. Damals legte sie eine Bruchlandung hin.

Inzwischen sind die Leichen von rund 40 Opfern der Flugzeugkatastrophe von Havelian geborgen worden. Beim Absturz der ATR 42-500 von Pakistan International Airlines waren am Mittwoch 47 Menschen ums Leben gekommen. Als Auslöser wird eine Triebwerkstörung vermutet. Genaueres werden die Blackboxen offenbaren, die bislang noch nicht gefunden wurden.

Schon 19 Minuten nach dem Start hatte der Pilot Probleme mit dem linken Motor gemeldet. Eine Minute später funkte er den Notruf «Mayday» und verlangte eine Notlandung. Die Cockpitcrew hatte da bereits den Sinkflug eingeleitet. Doch es reichte nicht mehr. Die neunjährige ATR 42-500 mit dem Kennzeichen AP-BHO krachte zwei Minuten nach Ausruf der Luftnotlage in eine Bergflanke.

Rumpf stark beschädigt

Die verunglückte Maschine von Pakistan International Airlines hatte bereits vor acht Jahren einen schweren Unfall. Am Allama Iqbal International Airport von Lahore überschoss die AP-BHO am 30. Mai 2009 die Piste. Sie schlitterte rund 60 Meter weiter und landete in einem rund 60 Zentimeter tiefen Entwässerungsgraben. Dabei wurde der vordere Rumpf stark beschädigt und das Bugfahrwerk abgerissen.

Die ATR 42 war damals erst zwei Jahre alt. PIA Pakistan International Airlines ließ zur Reparatur Experten von ATR einfliegen. Die Arbeit konnten sie jedoch nicht vollständig abschließen, da der pakistanische Zoll Ersatzteile festhielt. Die Maschine stand deshalb Monatelang ungenutzt herum.

Teure Reparatur

Gemäß einem Bericht aus jener Zeit war die Reparatur sehr teuer –  fast so teuer wie eine neue Maschine. Wird eine solche Wiederherstellung fachmännisch gemacht, ist das kein Grund für ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Was genau zum Triebwerksproblem geführt hat, muss nun die Untersuchung der Ermittler zeigen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.