Letzte Aktualisierung: um 18:20 Uhr

A220, A320 Neo und A330Neo/A350

Ukraine gründet neue Staatsairline – mit 22 Jets von Airbus

Die Ukraine gründet eine neue Staatsairline. Sie soll sich ziemlich von Ukraine International Airlines unterscheiden - nur in einem Punkt gibt es Ähnlichkeiten.

aeroTELEGRAPH

Geparkter Boeing-Jet von Ukraine International: Das Land soll eine neue Fluggesellschaft erhalten.

Ukraine International Airlines fliegt in den Landesfarben. Sie ist auch die Nationalairline des Landes. Doch die Fluggesellschaft ist ein privates Unternehmen. Staatspräsident Volodymyr Zelensky möchte aber schon länger wieder eine staatliche Fluggesellschaft.

Jetzt wird das konkret. Während eines Forums auf dem Kiewer Flughafen kündigte er vergangene Woche eine neue Staatsairline an. «Dies wird unsere nationale Fluggesellschaft, deren Gründung heute offiziell eingeleitet wird», so Zelensky. Man wolle mit ukrainischen Unternehmen zusammenarbeiten und «weltweit führende Unternehmen in gemeinsame Projekte im Flugzeugbau einbinden».

Straffer Zeitplan, klassischer Name

Die Regierung wird bei ihren Plänen von der französischen Beratungsagentur Aerogestion unterstützt. Sie hat unter anderem Fluggesellschaften wie Air Seychelles, Air Austral, Air Caraibes und Air Tahiti Nui beraten. Der Zeitplan ist straff. Schon 2026 will die Fluggesellschaft schwarze Zahlen schreiben. 15.000 Flüge will sie bis dahin durchgeführt haben.

Der Name der neuen ukrainischen Fluglinie ähnelt der aktuell existierenden stark. «Es gab mehrere Arbeitstitel», so Präsident Zelenskyy laut der Agentur Ukrinform. «Jetzt heißt sie Ukrainian National Airlines.»

Zusammenarbeit mit Airbus im Flugzeugbau

Unterscheiden werden sich offenbar die Flotten der beiden ukrainischen Fluglinien. Ukraine International Airlines fliegt hauptsächlich mit Boeing- und Embraer-Jets. Die Agentur Interfax Ukraine berichtet, dass Infrastrukturminister Olkesandr Kubrakov eine Absichtserklärung mit Airbus über den Kauf oder das Leasing von bis zu 22 Flugzeugen unterzeichnet hat. Dazu gehören sechs A220, zwölf Flugzeuge der A320-Neo-Familie und vier Langstreckenflugzeuge – entweder A330 Neo oder A350.

Die Zusammenarbeit mit dem Flugzeugbauer könnte noch weiter gehen.  Die Absichtserklärung sieht auch die Möglichkeit vor, dass die ukrainische Luft- und Raumfahrtindustrie mit Airbus zusammenarbeiten wird. Von Airbus selbst gibt es bisher keine Stellungnahme.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.