Letzte Aktualisierung: um 18:26 Uhr

Uep Airways

Neue Airline plant Flüge zwischen Mallorca, Menorca und Ibiza

Rechtzeitig zur Rückkehr der Urlauber will Uep Airways starten. Die neue Fluggesellschaft plant, die balearischen Inseln miteinander zu verbinden. Ganz neu ist das für die allerdings nicht.

Swiftair

ATR 72 von Swiftair: Bald als Uep Airways unterwegs.

Die gebirgige Inselgruppe im Mittelmeer ist ein Touristenmagnet sondergleichen. Fast 21 Millionen Menschen besuchten 2019 Formentera, Ibiza, Mallorca und Menorca. Darunter befanden sich 6,3 Millionen Spanier, 5,4 Millionen Deutsche, und 4,3 Millionen Briten. Dann kam Corona.

Inzwischen liegen die Besucherzahlen massiv tiefer. Im Januar reisten noch 54.000 Menschen auf die Balearen – drei Viertel weniger als ein Jahr zuvor und damit vor der Pandemie.  Mehr als 4000 Firmen mussten bereits schließen, fast 45.000 Arbeitsplätze gingen verloren. Die Zeiten, in denen es sogar Demonstrationen gegen den Overtourism gab, sind längst vorbei, heute hoffen alle auf Ibiza, Mallorca, Menorca und Co, dass die Reisenden möglichst bald zurückkehren.

Start mit drei ATR

Darauf stellt sich auch Salvador Moreno ein. Der Chef von Swiftair hat eine neue Fluggesellschaft gegründet, die in einem ersten Schritt Flüge zwischen den Inseln anbieten wird. Noch dieses Frühjahr will er mit Uep Airways starten. Als Flotte sind drei ATR 72 von Swiftair vorgesehen, wie das Portal Defensa zuerst berichtete.

Die ersten Ziele sind Ibiza, Mallorca und Menorca und Uep Airways hofft dabei auch auf Unterstützung durch die Regionalregierung. Später sollen auch Destinationen auf dem spanischen Festland hinzukommen. Ganz neu ist das Ganze nicht. Swiftair bediente diese Strecken früher für Air Europa, bevor die Fluggesellschaft in der Corona-Krise die Balearenflüge aufgab.

Konkurrenz von Wasserflugzeug-Airline

Mit ihren Plänen ist Uep Airways allerdings nicht alleine. Mit zwei De Havilland Canada DHC-6 Twin Otter will Isla Air Express bald Flüge zwischen Mallorca, Ibiza, Fomentera und Menorca anbieten. Sie wird allerdings nicht an Flughäfen starteten, sondern mit ihren Wasserflugzeugen an den Häfen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>