Letzte Aktualisierung: um 14:34 Uhr

Addis Ababa

Überflogen Ethiopian-Piloten schlafend die Piste?

Besorgniserregender Bericht aus Äthiopien: In einer Boeing 737-800 von Ethiopian Airlines sollen die beiden Piloten schlafend über das Ziel in Addis Ababa hinweg geflogen sein.

aeroTELEGRAPH

Boeing 737 von Ethiopian Airlines: In solch einem Jet soll der Vorfall geschehen sein.

Eine Boeing 737-800 von Ethiopian Airlines war am 15. August als Flug ET343 unterwegs von Khartoum im Sudan nach Addis Ababa. Anstatt in den Landeanflug auf den Flughafen der Hauptstadt von Äthiopien zu gehen, blieb der Jet mit dem Kennzeichen ET-AOB aber auf der Reiseflughöhe von rund 11.300 Metern.

Wie das auf Zwischenfälle spezialisierte Portal Aviation Herald berichtet, versuchten Fluglotsen mehrfach vergeblich, Kontakt zur Crew aufzunehmen. Erst als das Flugzeug Piste 25L des Airports überflog, schaltete sich der Autopilot ab und gab eine Warnmeldung. Dadurch wachten laut dem Bericht die angeblich eingeschlafenen Piloten auf. Quellen für die Angaben nennt Aviation Herald nicht.

Vorfall auch bei ITA

Man habe Kenntnis davon, dass Flug ET343 «vorübergehend die Kommunikation mit der Flugsicherung in Addis Abeba verloren hat», so die Fluggesellschaft. Der Flug sei später sicher gelandet, nachdem die Kommunikation wiederhergestellt worden sei. «Die betroffene Besatzung wurde bis zur weiteren Untersuchung suspendiert. Je nach Ergebnis der Untersuchung werden geeignete Abhilfemaßnahmen ergriffen. Sicherheit war schon immer unsere oberste Priorität und wird es auch in Zukunft sein», so Ethiopian Airlines.

In einem zweiten Anflug landete die Cockpitcrew die Maschine dann sicher am Flughafen Addis Ababa. Im Mai hatte es bereits bei ITA Airways eine Debatte darüber gegeben, ob während eines Fluges von New York nach Rom die Piloten zur gleichen Zeit schliefen.