Letzte Aktualisierung: um 22:41 Uhr

Mehr Flüge nach Europa und USA

T’Way Air liebäugelt mit weiteren Airbus A330

Die südkoreanische Billigairline will ausnutzen, dass Korean Air und Asiana Airlines im Zuge ihrer Fusion Einschränkungen unterliegen. T'Way Air will sich deshalb weitere Airbus A330 besorgen.

T'way Air/aeroTELEGRAPH

Airbus A330-300 von T’Way Air: So sollen sie aussehen.

T’way Air betreibt bisher ausschließlich Boeing 737-800. Doch bald will die südkoreanische Billigairline auch mit Airbus A330-300 abheben. Zwischen Februar und Mai sollen drei geleaste Flieger eintreffen. Der Betriebsstart ist für März geplant. Aktuell üben die Crews in einem Trainingszentrum für den Einsatz im neuen Modell.

Laut koreanischen Medienberichten erwägt T’way Air nun, sogar auf sechs A330-300 aufzustocken. Grund dafür sind die Routen- und Slot-Restriktionen, welche die Behörden Korean Air und Asiana im Hinblick auf deren Zusammengehen gemacht haben. T’way könnte diese Lücken besetzen und mehr Flüge Richtung Westeuropa und USA aufnehmen.

Zwölf Business-Class-Sitze

Für die ersten drei Airbus A330 sind zuerst Inlandseinsätze geplant, dann auch Flüge nach Singapur, Australien, Kroatien und Kirgisistan. T’Way Air bietet in den Flugzeugen jeweils 347 Sitze an, davon zwölf in der Business Class.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.