Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Klage geplant

Turkish Airlines will Boeing wegen 737 Max vor Gericht zerren

Die türkische Nationalairline muss wegen des Groundings der 737 Max das Angebot kappen. Daher will Turkish Airlines nun offenbar gegen Boeing klagen.

aeroTELEGRAPH

Boeing 737 max von Turkish Airlines: Am Boden.

Turkish Airlines ist vom Grounding der Boeing 737 Max stark betroffen. 24 Exemplare des Typs besitzt die Fluggesellschaft bereits. Sie müssen seit vergangenen März am Boden bleiben. Zudem wartet die türkische Nationalarline auf 75 weitere 737 Max. Dementsprechend enttäuscht ist das Management über die aktuelle Situation.

Wie die türkische Nachrichtenagentur Demiroren berichtet, bereitet Turkish Airlines deshalb eine Klage gegen Boeing vor. Wegen des Groundings, so der Vorwurf, habe man in den ersten elf Monaten des Jahres 6,7 Prozent weniger Sitze anbieten können. Und das schlage sich im Ergebnis nieder. Schon im Mai hatte Vorstandsvorsitzender Ilker Ayci angekündigt, dass man von Boeing Kompensationen erwarte.

Turkish will konkrete Aussagen

Nun geht es um mehr. Turkish kritisiert in der Klage laut Demiroren, dass Boeing nicht in der Lage ist, konkrete Aussagen über die Zukunft der 737 Max zu treffen. Die Fluggesellschaft selbst wollte sich zu der Angelegenheit nicht äußern.

Boeing war bezüglich der Wiederzulassung des Flugzeugs auch schon weniger zurückhaltend. Damit hat sich der Flugzeugbauer wiederum Ärger mit der US-Behörde Federal Aviation Administration FAA eingehandelt. «Die Behörde ist besorgt, dass Boeing einen unrealistischen Zeitplan verfolgt», hieß es in einer E- Mail an Boeing, in der die FAA die Geschäftsleitung des Konzern zum Gespräch bat.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.