Letzte Aktualisierung: um 12:07 Uhr
Partner von  

Nonstop-Verbindung

Turkish Airlines streicht Pläne für Luxemburg – New York

Der Flughafen Luxemburg hatte gehofft, bald einen Direktflug nach New York zu bekommen. Turkish Airlines sollte das ermöglichen - macht nun aber einen Rückzieher. Die Regierung sucht weiter nach einer Airline.

aeroTELEGRAPH

Flughafen Luxemburg Findel: Vertreter von US-Behörden waren offenbar schon da.

Absage von Turkish Airlines: Nachdem sich die Fluggesellschaft Anfang 2016 interessiert gezeigt hatte, von Luxemburg nonstop nach New York zu fliegen, hat sie nun einen Rückzieher gemacht. Das erklärte eine Sprecherin des Infrastrukturministeriums des Großherzogtums gegenüber der Zeitung L’essentiel. Turkish Airlines habe das Projekt wegen der «sehr schwierigen wirtschaftlichen und politischen Lage in der Türkei» gestrichen.

Ein Direktflug von Luxemburg nach New York – den Turkish Airlines wohl durch einen Zwischenstopp auf dem Weg von Istanbul ermöglicht hätte – ist vor allem für Luxemburgs Banker wichtig. Die Verbindungen zwischen den Geldhäusern an der Wall Street und dem Luxemburger Finanzsektor sind eng. Die Unsicherheit über den Kurs der künftigen US-Regierung unter Präsident Donald Trump mache das Projekt aber noch dringender, glaubt die Regierung Luxemburgs. Laut Infrastrukturminister François Bausch könnte eine zunehmende Abschottung des US-Marktes der Frachtfluggesellschaft Cargolux Probleme bereiten, schreibt die Zeitung Luxemburger Wort.

Nicht der erste Versuch

Luxemburgs Regierung sucht nun nach einem neuen Partner. «Im Moment gibt es aber keine Gespräche», so das Ministerium. Ein erster Schritt wurde dem Luxemburger Wort zufolge aber schon gemacht: Vertreter der US-Behörden hätten bereits den Flughafen Findel besucht, um zu prüfen ob es möglich wäre, Einreisekontrollen noch vor dem Boarding durchzuführen. Das Schalgwort dazu heißt Pre-Clearance. «Die Luxemburger Regierung hat bereits ihre Bereitschaft angezeigt, einen Teil der Finanzierung eines solche Projektes zu übernehmen», schreibt die Zeitung. Laut Angaben des Flughafens bräuchte es aber mindestens weitere drei Jahre, um die Verbindung nach New York zu realisieren.

In den späten 1990er-Jahren hatte es die Nationalairline Luxair bereits mit Direktflügen nach New York versucht. Sie setzte eine geleaste Boeing 767 ein. Nach wenigen Monaten wurde die Strecke wieder eingestellt. Danach bot die rumänische Tarom Nonstop-Flüge in die USA an. Ihr Flug von Bukarest wurde via Luxemburg geführt. Aber auch dieses Vorhaben wurde schnell wieder ad acta gelegt. Zuvor war Icelandair rund 25 Jahre lang von Luxemburg nach New York geflogen. Das lohnte sich damals, weil das Konkurrenzangebot klein war und sich die Isländer als Billiganbieter profilierten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.