Letzte Aktualisierung: 14:54 Uhr

Auftrag von Atlantic Star Airlines

Tui fliegt auf Napoleoninsel St. Helena

Wenn der neue Flughafen auf der britischen Insel im Südatlantik öffnet, wird es Direktflüge aus Europa geben. Tui fliegt für Atlantic Star Airlines nach St. Helena.

Tui

Flieger von Tui: Bald zu einem neuen und speziellen Ziel unterwegs.

Ostern 2016 noch nichts vor? Für Abenteuerlustige gibt es nun eine neue Destination. Atlantic Star Airlines bietet am 20. März und am 3. April Flüge von London Gatwick nach St. Helena an. Es wird die erste Verbindung von Großbritannien zur britischen Insel im Südatlantik sein, auf die einst Napoleon verbannt worden war.

Die Flüge werden vom niederländischen Ferienflieger Tui – früher Arkefly – durchgeführt, wie Atlantic Star Airlines mitteilt. Eingesetzt wird eine Boeing 737-800. Sie muss auf ihrer Reise allerdings in Banjul in Gambia zwischenlanden, um aufzutanken, bevor es weiter nach St. Helena geht. An Bord wird es eine Economy und eine Premium Economy Class geben. «Wir freuen uns, mit Atlantic Star zusammenzuarbeiten und bald Passagiere an Bord unser Flüge zu dieser neuen, faszinierenden und speziellen Destination begrüßen zu dürfen», kommentiert Paul Schmitt von Tui Nederland. Günstig wird der Spass allerdings nicht. Economy-Tickets kosten 1299 Pfund oder umgerechnet 1800 Euro.

Niederlage für Atlantic Star

Ursprünglich wollte Atlantic Star mit einer eine Boeing B757-200 selbst nach St. Helena fliegen. Doch die Regierung der britischen Insel wählte die südafrikanische Comair als offiziellen Anbieter der Flüge zum neuen Flughafen, der 2016 eröffnet wird. Die Airline verbindet künftig ein Mal pro Woche Johannesburg mit St. Helena. Ein Mal pro Monat wird der Flug weiter zur Insel Ascension geführt. Atlantic Star hatte auf den Zuschlag gehofft, weil ihr Konzept Flüge von der 8500 Kilometer entfernten Hauptstadt London nach St. Helena vorsah.

Die Inselregierung setzte aber lieber auf die erprobte Airline Comair statt auf das Startup Atlantic Star. Danach versuchte die Fluglinie es mit Charterflügen mit der britischen Titan Airways. Im letzten Moment scheiterte aber der Deal. Nun wurde mit Tui doch noch ein Partner gefunden. Mit einer direkten Verbindung nach London sei den Einwohnern der Insel mehr gedient, so die Promotoren. Zudem wollten Touristen aus Europa gerne direkt fliegen statt via Südafrika.

Flughafen bringt einfachere Anreise

Bislang gelangt man nur mit dem Schiff nach St. Helena. Alle drei Wochen legt es nach einer fünftägigen Fahrt von Kapstadt aus auf der isolierten Insel im Atlantik an und bringt Passagiere und Fracht auf das felsige Eiland, das 1900 Kilometer westlich von Angola liegt. Der Bau des Flughafens wurde seit 2005 geplant, aber immer wieder kam es zu Verzögerungen. Nun aber werden die letzten Vorkehrungen vorgenommen, um ihn 2016 eröffnen zu können.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.