Letzte Aktualisierung: um 13:31 Uhr
Partner von  

Indonesien

Tausende Bienen halten Flugzeug auf

Bienen-Alarm auf Sumatra: Ein Flugzeug der Airline Citilink bekam auf dem Weg zu seiner Parkposition tierischen Besuch. Zur Hilfe eilte die Feuerwehr.

Flugzeug am Flughafen in Medan: Viele Flügel auf dem Flügel.

Summ summ summ! Bienchen summ’ herum! Am Flughafen Kuala Namu in Medan auf der indonesischen Insel Sumatra haben sich Tausende Bienen an einem eher ungewöhnlichen Ort niedergelassen. Sie wählten den Flügel eines Airbus A320. Die Maschine des Billigfliegers Citilink war als Flug QG885 von der Insel Batam gekommen und um 11.42 Uhr gelandet, wie die Zeitung Tribun Medan berichtet. Während das Flugzeug zu seiner Parkposition rollte, nahmen die Insekten die Tragfläche in Beschlag.

#bees #wasps on the #ramp anybody knows what causes this flying bugs incident ? #kualanamu #medan #indonesia

Ein Beitrag geteilt von Galih (@galihwbsn) am

Ein Citilink-Sprecher erklärte gegenüber der Zeitung, die Passagiere seien sicher ausgestiegen und die Feuerwehr des Flughafens habe die Insekten dann mit Wasser vertrieben. Bilder bei Facebook deuten daraufhin, dass einige Bienen versuchten, sich auch auf mindestens einem anderen Flugzeug niederzulassen. Der nächste Flug der Citilink-Maschine startete dem Sprecher zufolge nach einem Sicherheitscheck mit rund eineinhalb Stunden Verspätung. Ein möglicher Grund für den Flughafenbesuch der Bienen könnten Baumfällarbeiten in der Gegend sein, die die Tiere vertrieben hätten.

Bienen sorgen ab und zu für Ärger

Insekten sorgen gelegentlich für Ärger bei Airlines. So verflog sich etwa eine Biene im Jahr 2015 in ein Instrument einer Dash 8 von Flybe – die Propellermaschine musste deshalb umkehren. Im Jahr 2011 geschah ein noch skurriler Fall: Ein Business-Class-Passagier von Yakutia Airlines schmuggelte zwei Bienenstöcke an Bord. Einige flogen durch die Kabine und lösten Panik unter den Passagieren aus.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.