Letzte Aktualisierung: 16:52 Uhr

A330 Neo und A320 Neo

Privatisierte TAP kauft groß bei Airbus ein

Der neue Besitzer von TAP macht Nägel mit Köpfen. Die portugiesische Fluggesellschaft erneuert ihre Flotte komplett und kauft Airbus A330 und A320.

Airbus

A320 Neo von Tap: Die neue Flotte soll effizienter werden.

Die neuen Besitzer geben Gas. TAP ordert neue 53 Flugzeuge bei Airbus, sowohl für die Lang- als auch die Kurz- und Mittelstrecke, wie am Freitag (13. November) bekannt gegeben wurde. «Mit dieser Bestellung ist TAP neu geboren», lässt sich Geschäftsführer Fernando Pinto euphorisch zitieren. Getragen wird die Flottenerneuerung vom neuen Eigner Atlantic Gateway, der im August die Mehrheit der portugiesischen Airline übernahm.

Für die Langstrecke kauft TAP 14 Airbus A330-900 Neo. Der einzige Wermutstropfen für Airbus: Die Bestellung der Neuversion des Langstreckenklassikers ersetzt eine vorherige Order der Fluggesellschaft von 12 Airbus A350. Das, so heißt es von Airbus, sei «Teil der Abmachung».

Schon jetzt guter Airbus-Kunde

Die restlichen 39 Flieger gehören zur A320-Neo-Familie. 15 von ihnen sind A320 Neo, 24 A321 Neo. Die Beziehung zwischen TAP und Airbus wird damit gefestigt, bereits jetzt setzen die Portugiesen ausschließlich auf Flieger des europäischen Flugzeugbauers. Derzeit besitzt TAP eine Flotte von 43 Airbus-Jets.

Atlantic Gateway ist ein Konsortium, das Jetblue-Gründer und Azul-Eigner David Neeleman und dem portugiesischen Transportunternehmer Humberto Pedrosa gehört. Es versprach nach dem Ja der Regierung zur Übernahme von 61 Prozent von TAP eine Investition von 800 Millionen Euro in die Fluggesellschaft.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.