Letzte Aktualisierung: um 11:37 Uhr
Partner von  

Taiwan

Parlament sagt Ja zu neuem Namen für China Airlines

Weitere Schritt auf dem Weg, China Airlines umzubenennen: Das Parlament von Taiwan hat dafür gestimmt, der Fluglinie einen neuen Namen zu verpassen.

Tis Meyer/Planepics.org

Flieger von China Airlines: Verwechslung leicht gemacht.

China Airlines ist keine Fluglinie aus der Volksrepublik China, sondern die Nationalairline der Republik China, besser bekannt als Taiwan. Das führt zu Verwirrung. Nachdem im April Lieferungen von Corona-Schutzmasken aus Taiwan nach Europa manchmal dem falschen Absender zugeordnet wurden, zeigte sich die Regierung in Taipeh bereit für Änderungen.

Nun ist der nächste Schritt in diese Richtung getan: Das Parlament stimmte einer Anpassung der Marke China Airlines am Mittwoch (22. Juli) zu. Demnach sollen zuerst taiwanisch Bildmotive auf den Fliegern angebracht werden, um die Identität zu unterstreichen. Später soll das Verkehrsministerium Vorschläge zur Umbenennung machen.

Was sagt die Volksrepublik?

Die Herausforderung wird sein, einen Namen zu finden, der einerseits die taiwanesische Herkunft der Airline spiegelt, zugleich aber die Volksrepublik China nicht zu sehr verärgert. 2003 hatte die Airline schon einmal auf einer Boeing 747 groß den Schriftzug «Taiwan» angebracht, den Jumbo-Jet auf Druck aus Peking dann aber nie so abheben lassen.

Taiwan ist der Name der Insel, auf der sich die Republik China befindet. Die Volksrepublik China betrachtet diese als Bestandteil ihres Territoriums. Die Republik China sieht sich dagegen als souveräner Staat.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.